Kreisliga A-1: Achtelik entscheidet Derby-Spektakel

Marl Das Derby SC Marl-Hamm gegen TuS 05 Sinsen II war nichts für schwache Nerven. Erst in den Schlussminuten drehten die Löwen die Partie und gewannen den Rückrunden-Auftakt am Ende glücklich mit 4:3 (1:1).

  • Das Derby am Feldweg war hart umkämpft: Julian Hacket (M.) gewinnt einen dieser engen Zweikämpfe gemeinsam mit Kapitän Timo Brummund (r.) gegen drei Sinsener Verteidiger. Foto: Andreas von Sannowitz

Das Spiel am Feldweg bot alles was zu einem packenden Derby dazugehört: Harte Zweikämpfe, verbale Scharmützel auf und neben dem Platz, aber vor allem tolle Tore und Spannung bis zum Schlusspfiff. Sinsen profitierte kurzfristig vom Spielausfall der 1. Mannschaft in Lünen und beorderte schnell einige Akteure zum Feldweg. Diese zusätzliche Qualität tat dem Sinsener Spiel sichtlich gut.

Denn in der ersten Hälfte lief alles fast ausschließlich in Richtung Löwen-Tor. Bei ihren Chancen durch Hendrik Maaß, Brian Kreuz und dem starken Dennis Adamczok verpassten es die Sinsener aber etwas Zählbares aus ihrer Überlegenheit zu machen.

In der 38. Minute gab es den ersten Aufreger. Pascal Reinders erwischte Muhammed Aksu böse von hinten, Schiedsrichter Karim Bouharrou verzichtete aber wie in vielen harten Zweikämpfen auch hier auf eine Verwarnung. Glück für Hamm.

Der erste ordentliche Angriff brachte die Löwen etwas überraschend in Führung. Eine Flanke vom guten Kevin Philippzick konnte die Sinsener Defensive nicht weit genug klären und Löwen-Kapitän Timo Brummund setzte den Ball flach ins linke Eck zur 1:0-Führung (39.).

Ausgleich kurz vor Halbzeit

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Sinsen aber noch der Ausgleich. Einen schönen Pass von Aksu drosch Maaß trocken zum verdienten 1:1 ins Netz (45.).

Nach der Pause ging es hin und her. Marc Schumacher klärte vor dem einschussbereiten Adamczok, Reinders grätschte Maaß den Ball im letzten Moment vom Fuß und Timon Kuklinski rettete gegen Maaß für seinen bereits geschlagenen Keeper Range. Auf der anderen Seite konnte Henning Schöpe den Ball knapp vor dem frei stehenden Kevin Just aus der Gefahrenzone bringen.

Nach einer Stunde erwies Maaß seiner Mannschaft dann einen Bärendienst. Wegen Meckerns sah der Stürmer die Gelbe Karte und nur Sekunden später gab es für dasselbe Vergehen die Gelb-Rote Karte. Der Anfang einer packenden Schlussphase.

Phillipzick setzte Schöpe gut unter Druck und dessen Fehlpass landete bei Justin Hampel. Der Löwen-Spielmacher blieb vor dem Tor ganz cool und belohnte sich für seine gute Leistung mit dem Treffer zum 2:1 (65.).

Makel trifft nach Einwechslung

Sinsen-Coach Matthias Juszczak reagierte. Er brachte Kevin Makel ins Spiel und der Ex-Löwe traf nur drei Minuten nach seiner Einwechslung zum 2:2-Ausgleich.

Die Zuschauer sahen jetzt einen offenen Schlagabtausch. Nach 76 Minuten ging der Gast aus Sinsen in Unterzahl dabei wieder in Führung. Marcel Schmidt nickte nach einer Ecke am ersten Pfosten zum 2:3 ein. Die Entscheidung? Nein.

Denn Hamm-Trainer Momo Dede brachte mit Simon Achtelik den entscheidenden Mann aufs Feld. Der Stürmer bereitete den 3:3-Ausgleich von Timo Brummund mit einer tollen Brustablage mustergültig vor (84.) und traf dann in der 88. Minute nach Zuspiel von Kevin Just selbst zum viel umjubelten 4:3-Siegtreffer für die Löwen.

Matthias Juszczak sprach nach dem Spiel von einer „bitteren Niederlage“ und haderte mit der Leistung des Schiedsrichters. Die Stimmung bei seinem Gegenüber sah natürlich deutlich anders aus. „Die Mannschaft hat sich für ihren tollen Einsatz belohnt“, so der zufriedene Löwen-Coach Momo Dede.

SC Marl-Hamm: Range, Bönecker, Hacket, Reinders, Brummund, Hampel, Schumacher, Just, Adwan (77. Achtelik), Kuklinski, Philippzick

TuS 05 Sinsen II: Schulz, Tekin, Schöpe (69. Makel), Kaiser, Schmidt (86. Bonk), Aksu, Adamczok, Maaß, Kreuz, Hoika, Ihle
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.



AUTOR
Julian Platzer
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    3. Dezember 2017, 18:46 Uhr
    Aktualisiert:
    7. Februar 2018, 03:34 Uhr
  • Orte: