Eilantrag wurde abgelehnt: Katy Assauer erlebt Beisetzung nur aus der Entfernung

Westerholt Am 6. Februar starb der ehemalige Schalke-Manager Rudi Assauer (74) nach schwerer Krankheit. Heute wurde er in Westerholt beigesetzt - im engsten Familienkreis. Tochter Katy Assauer (48) durfte die Zeremonie nur aus einem Sicherheitsabstand verfolgen.

» zurück zum Artikel

3 KOMMENTARE
13.02.19 10:39

Eben typisch Schalke,

von DerAlte

mehr kann ich dazu nicht sagen.

12.02.19 21:50

Woher wissen Sie,

von nickelback

daß Rudi Assauer das nicht gewollt hätte? Man könnte sich auch fragen, warum Katy ihn seit 2013 nicht mehr sehen dürfte und nicht dann schon eine einstweilige Verfügung beantragt hat, um ihn besuchen zu können. Aber alles das sind Fragen, die uns nichts angehen.

12.02.19 21:21

Theo Lingen hätte gesagt:"Traurig,traurig,traurig"!!!

von GOURMETderSINNE

Aber sowas hätte RUDI ASSAUER nie geduldet,dass die eine Tochter ihrer (halb Schwester) per GERICHT verbietet,an der Trauerfeier+Beisetzung teilzunehmen!!!
Dazu kann ich nur sagen,"GOTTES MÜHLEN mahlen langsam und ein JEDER wird das bekommen was ER/SIE verdient!!!