Studie: Elektroautos punkten mit niedrigen Werkstattkosten

Geislingen (dpa/tmn) Elektroautos sind gut für die Umwelt, aber relativ teuer in der Anschaffung, so lautet die vorherrschende Meinung. Doch jetzt punkten die E-Mobile mit einem weiteren Vorteil.

  • E-Mobile günstig im Unterhalt

    Elektroautos haben deutlich niedrigere Wartungskosten als Benziner. Foto: Jens Büttner

Elektroautos sind in der Anschaffung teurer als Benzin- oder Dieselfahrzeuge - dafür fallen unter Umständen aber weniger Werkstattkosten an. So hatte die batteriebetriebene Alternative in einer aktuellen Studie bei den Kosten für Wartung und Reparatur die Nase vorn. Das teilt das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) unter Berufung auf eine Untersuchung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nütringen-Geislingen mit. Die Werkstattkosten von Elektroautos lagen darin um bis zu 35 Prozent unter denen von Autos mit Verbrennungsmotor.

Die Gründe dafür sind nach Ansicht der Experten: Elektroautos brauchen keinen Ölwechsel, haben einen geringeren Bremsverschleiß, und ihre Besitzer müssen weder Auspuffanlagen noch Kupplungen ersetzen lassen.

Der Kostenunterschied von 35 Prozent habe sich beim Vergleich verschiedener acht Jahre alter Kleinwagen ergeben, die pro Jahr 8000 Kilometer fahren. Für Reparatur und Wartung von Autos mit Verbrennungsmotor berechneten die Experten Kosten von 3650 Euro. Bei Elektroautos waren es nur 2350 Euro.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    20. November 2012, 18:33 Uhr
    Aktualisiert:
    20. November 2012, 18:36 Uhr
THEMEN