Einkaufszentrum: Herten-Forum ist verkauft

HERTEN-MITTE Plötzlich übernimmt der Bauträger „Phoenix development“ das leer stehende Einkaufszentrum. Bürgermeister Fred Toplak ist enttäuscht.

  • HAL_Hertenforum

    Das Hertenforum wurde am 19. Dezember 2017 am Phoenix-Development verkauft. Foto: Carola Wagner

Groß war die Hoffnung, die Toplak in den Investor „Concepta“ gesetzt hatte. Der Rat der Stadt war seinem Vorschlag gefolgt und forderte das Düsseldorfer Unternehmen auf, ein hochwertiges Einkaufszentrum anstelle des maroden Herten-Forums zu planen. Die Studie sollte möglichst auch noch eine neue Sporthalle inklusive Mensa für das Städtische Gymnasium beinhalten.

In Verhandlungen mit der Firma „Hudson Advisors“, die den Verkauf der Schrott-Immobilie betreibt, hatte Toplak sich für „Concepta“ starkgemacht. Der Bürgermeister wollte erreichen, dass ein Investor das Rennen macht, der seine Absichten mit der Stadt Herten abstimmt. Immer wieder hatte er im Rat für eine schnelle Entscheidung geworben und davor gewarnt, dass ein x-beliebiger Interessent das Forum kaufen und Entwicklungen vorantreiben könnte, die Stadt und Rat missfallen. So kam es dann zu der Empfehlung des Stadtrates für „Concepta“ – auch als Signal an das US-Unternehmen „Hudson“, das Areal nicht an andere zu verkaufen.

„Concepta“-Plan ist nicht aufgegangen

Doch diese Rechnung ist nicht aufgegangen, wie unsere Zeitung jetzt erfuhr. Am Dienstag, 19. Dezember, wurde ein Kaufvertrag für das Herten-Forum zwischen „Hudson“ und „Phoenix development“ geschlossen und eine Anzahlung geleistet. Die Höhe des Kaufpreises ist uns nicht bekannt, wohl jedoch, dass der Rest der Summe Anfang März 2018 fließen soll. Was das Bonner Immobilien-Unternehmen für Pläne hat, war bisher ebenso wenig zu erfahren, wie die Haltung, die „Concepta“ zu der Entwicklung hat – beide Firmen machen Weihnachtsurlaub.

Fred Toplak jedenfalls ist schwer enttäuscht. Die Verwaltung habe viel Arbeit geleistet, um die Pläne mit „Concepta“ zu verwirklichen. Aufgeben will er noch nicht. Man prüfe nun die rechtliche Situation auf Handlungsspielräume. „Die Chancen stehen jedoch meines Erachtens nicht gut.“ Er findet es bedenklich, dass der Investor das Grundstück gekauft habe, ohne zuvor Kontakt mit der Stadt Herten aufzunehmen.

Hertener CDU ist besorgt

Auch die Hertener CDU ist besorgt über den Verkauf. „Dadurch werden die Uhren quasi wieder auf null gedreht“, sagt Sprecher Wolfgang Kühn. Nach der Odyssee der letzten Jahre habe mit der Concepta-Studie zumindest eine konkrete Planung vorgelegen. Zum Investor „Phoenix“ lasse sich wenig sagen. „Im Internet ist zu lesen, dass das ,Rathaus-Center Monheim‘ nach sechs Jahren im Besitz von Phoenix nun an die Stadt zurück geht, weil es dringend neue Impulse braucht. So was trägt nicht zu einem hoffnungsvollen Eindruck bei.“ Die Stadt möge prüfen, ob sie nicht von der „Satzung zum Sanierungsgebiet Innenstadt“ Gebrauch machen und sich ein Vorkaufsrecht sichern kann: „Es wäre eine Katastrophe für unsere Stadt, wenn das Forum-Gelände schon wieder bzw. weiterhin zur Investitionsruine eines Anlegers würde.“
SPD-Fraktionschef Christian Bugzel will wissen, welche Pläne der neue Investor hat. „Vorher kann ich zu dieser Entwicklung nichts sagen.“
 
5 KOMMENTARE
01.01.18 10:42

@fireman

von rockingkurt

Recht hast du!
In Herten ist die Knete für hochwertige Waren nicht vorhanden.

1. Frei werdende "Denkkapazitäten" dafür nutzen um Defizite gür Events aufzuholen mit denen andere Städte den Sprung nach vorn gemacht haben, wie z.B. Recklinghausen leuchtet und dann

2. das Forum abreißen und einen großen kostenfreien Parkplatz machen um Besucher und Kunden "anzulocken".

Ist vielleicht kein Allheilmittel
aber eine Idee...

31.12.17 11:30

DS

von Dennis069

Dazu kann man nur sagen Pech gehabt all die Jahre hat es keine interessiert und jetzt aufeinmal wo es verkauft ist heult die Stadt rum

29.12.17 21:28

Never

von Kommissar_Rex

Ending Story...

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.