Großeinsatz für Feuerwehr: Brand in Autowerkstatt gelöscht

HERTEN-SÜD Die Hertener Feuerwehr ist am Donnerstagabend gegen 18.12 Uhr zu einem Großeinsatz nach Herten-Süd ausgerückt. An der Ewaldstraße hatte eine Autowerkstatt gebrannt. Das Feuer war zwar gut eine Stunde nach der Alarmierung schon wieder gelöscht, doch der Einsatz für die Feuerwehrleute noch nicht zu Ende.

« »
1 von 4
  • Brand in Herten

    Großeinsatz der Feuerwehr in Herten.

  • HAL_Brand_Autowerkstatt

    Feuerwehreinsatz Brand in einer Autowerkstatt an der Ewaldstra�e Höhe Bushaltestelle Roonstra�e. Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Dach in Flammen. Foto: Martin Pyplatz

  • HAL_Brand_Autowerkstatt2

    Feuerwehreinsatz Brand in einer Autowerkstatt an der Ewaldstra�e Höhe Bushaltestelle Roonstra�e. Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Dach in Flammen. Foto: Martin Pyplatz

  • HAL_Brand_Autowerkstatt03

    Feuerwehreinsatz Brand in einer Autowerkstatt an der Ewaldstra�e Höhe Bushaltestelle Roonstra�e. Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Dach in Flammen. Foto: Martin Pyplatz

Unter anderem musste die Zwischendecke aufgezogen werden, um eventuell vorhandene Glutnester zu finden und zu löschen. Bis zum Einsatzende blieben auch die Straßensperrungen aufrechterhalten: die Ewaldstraße wurde in Höhe der Bushaltestelle Roonstraße in beiden Fahrtrichtungen gesperrt sowie die Sedanstraße, ebenfalls in beiden Richtungen. Die Anwohner sollten zunächst die Fenster geschlossen halten.

Die Einsatzkräfte wurden um 18.12 Uhr alarmiert. Die Berufsfeuerwehrleute sowie Mitglieder aller drei Freiwilligen Löschzüge - Herten-Mitte, Scherlebeck und Westerholt - waren vor Ort im Einsatz. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Dach der Werkstatt in voller Ausdehnung. Glücklicherweise gibt es keine Verletzten.

Unser Kollege vor Ort berichtete, dass zunächst eine große, dichte Rauchwolke zu sehen war. Die Feuerwehr habe unmittelbar nach dem Eintreffen die Bevölkerung per Lautsprecher dazu aufgerufen, Fenster geschlossen zu halten. Zahlreiche Schaulustige beobachteten die Löscharbeiten vor Ort, die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen im Einsatz war, sperrte den Bereich großräumig mit rot-weißem Flatterband ab. Die Busse der Vestischen wurden umgeleitet.

Die Einsatzkräfte löschten sowohl mittels Drehleiter von oben als auch seitlich von der Ewald- und der Sedanstraße aus. Zum Einsatz kamen fünf C-Rohre und ein Wenderohr. Das Dach der Werkstatt brannte durch. Die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern.

Anwohner verfolgten die Löscharbeiten und äußerten sich im Internet-Netzwerk Facebook. So schrieb zum Beispiel Carina Herrmann: "Wohnen gegenüber. Fenster alle zu, der Gestank ist nicht auszuhalten. Hoffe es ist niemandem etwas passiert." Martina Kamberg wohnt etwas weiter weg: "Kann die schwarzen Wolken in der Feige sehen und den Brandgeruch bis hier riechen." Marc Reetz wiederum ist direkter Anwohner: "Wohne direkt gegenüber. Heftig, da gibt´s wohl nichts mehr zu retten wie es aussieht."

Zur Brandursache und Schadenshöhe können aktuell noch keine Angaben gemacht werden.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.