Versuchte Brandstiftung: Molotow-Cocktail auf Auto geworfen

HERTEN-LANGENBOCHUM Polizei und Feuerwehr rückten am frühen Sonntagmorgen (31. Dezember) zu einem Einsatz an die Mühlenstraße aus. Dort hatten Unbekannte offensichtlich versucht, ein Auto mithilfe eines sogenannten Molotow-Cocktails in Brand zu setzen.

Gegen 1.50 Uhr wurde die Polizei von einem 30-jährigen Hertener alarmiert, der einen Knall gehört hatte. Der Mann war auf den Balkon seiner Wohnung gegangen und sah von dort aus, dass auf der Motorhaube eines auf der Mühlenstraße geparkten Daihatsu etwas brannte.

Die Polizei rief die Berufsfeuerwehr zur Unterstützung. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte zwar keine Schäden am Auto feststellen, fanden allerdings neben dem Wagen eine Flasche, in deren Hals brennende Papiertücher steckten.

"Es handelt sich dabei um eine Art Molotow-Cocktail", bestätigt die Polizei gegenüber der Hertener Allgemeinen. Die Flasche wurde sichergestellt. Mit welcher Flüssigkeit sie gefüllt war, werden die Untersuchungen durch die Fachleute der Kriminalpolizei ergeben. Die Beamten stellten Strafanzeige gegen Unbekannt.
2 KOMMENTARE
31.12.17 21:03

In einem Land

von nickelback

wo man gut und sicher lebt.

31.12.17 13:13

Wo ...

von Stiller-Beobachter

leben wir mittlerweile ?

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.