Blauer Turm: Insolvenzschnäppchen "zum Abgreifen"

HERTEN-SÜD Auferstehung oder Abgesang – diese Frage stellt sich weiter am Blauen Turm. Die Düsseldorfer Concord-Blue-Unternehmensgruppe hat von der insolventen Solar Millennium AG 75 Prozent der Blue Tower GmbH in Herten gekauft. Sicherte sich damit aber letzlich nur das technische Know-how aus dem Projekt.

  • blauer turm baustelle 2

    Stillstand an der Baustelle. Foto Adamek

Mit der neuen Entwicklung hat sich nun ein Käufer für die Technik der sogenannten „gestuften Reformierung“ gefunden. Mit dem Leuchtturmprojekt  im Hertener Süden hat der Kauf aber noch nichts zu tun. 

Gebäude und Grundstück sowie Verpflichtungen gegenüber Ministerien und Bankhäusern liegen weiterhin in der H2 Herten GmbH, der zahlungsunfähigen Projektgesellschaft. Ob es auch in diesem Fall zu einer Übernahme durch den Düsseldorfer Investor mit Büros in Indien, Dubai und den USA kommt, ist mehr als fraglich.

Wesentlich realistischer wirkt die Variante, dass die mit über drei Millionen Euro Steuergeldern fertig geplante Technik jetzt als Insolvenzschnäppchen abgegriffen wird. Übrig bleibt eine bis auf den letzten Cent ausgeblutete H2 Herten GmbH mit einem in Sichtbeton gegossenen Treppenhaus auf dem ehemaligen Zechengelände in Herten-Süd.

1 KOMMENTAR
20.03.12 09:25

Antrag der FDP v. 18.März & die Story

Aufgrund der "Börsenmeldung" v. 16.3. (http://www.boerse.de/nachrichten/Solar-Millennium-Aktie-Insolvenzverwalter-verkauft-weitere-Beteiligungen/7270831) haben wir diesbezüglich am 18. 3. einen entsprechenden Antrag (respektive Anfrage) an die Verwaltung gestellt. Einzelheiten finden Sie hier:
http://fraktion.fdp-herten.de/?p=207
Ebenso habe ich die gesamte "Story-Blauer Turm" auf über 200 Seiten - seit 2003 - dokumentiert, zum Bericht:
http://jidv.de/wp-content/uploads/2012/03/blauer-turm.pdf


Die Diskussion wurde geschlossen.