Feuerwehr-Großeinsatz beendet: 25 Verletzte am Hübelkamp

OER-ERKENSCHWICK Die Feuerwehr ist am Montagmorgen um 9.20 Uhr zu einem Großeinsatz zum Industriegelände am Hübelkamp ausgerückt. 25 Mitarbeiter des dort ansässigen Hundefutterherstellers "Dogs Nature", einem Tochterbetrieb des Fleischwarenunternehmens Westfleisch, wurden durch eine noch nicht näher bekannte Gasbildung zum Teil schwer verletzt. Die genaue Unglücksursache ist noch nicht bekannt. Der Feuerwehr-Einsatz ist mittlerweile beendet. Was sich im Detail ereignete, können Sie nachfolgend in unserem Liveticker nachlesen.

  • Gustoland

    Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr auf dem Hübelkamp-Gelände im Einsatz. Foto: Joerg Mueller

14 Uhr: Ein Westfleisch-Unternehmenssprecher erklärt, dass in der Verpackungshalle des Hundefutterherstellers "Dogs Nature" in der Nacht von Samstag auf Sonntag Reinigungsarbeiten stattgefunden haben. Zu Dienstbeginn am Montagmorgen haben Mitarbeiter über Atemprobleme geklagt. Ein herbeigerufener Notarzt hatte dann Großalarm ausgelöst. 120 Rettungskräfte aus dem gesamten Kreisgebiet waren im Einsatz. Die Arbeiten in der Verpackungshalle wurden sofort gestoppt, die gelagerte Wage für die Auslieferung gesperrt. Weil weder Feuerwehr noch Kriminalpolizei eine Ursache für die Atemprobleme der Mitarbeiter feststellen konnten, hat das Unternehmen einen Sachverständigen hinzugezogen. Die Feuerwehr bestätigt, dass kein unsachgemäßer Umgang mit Reinigungsmitteln festgestellt worden ist. Der Sachverständige wird am Dienstag die Wiederaufnahme der Produktion begleiten.

12.09 Uhr: Mittlerweile rücken die ersten Einsatzkräfte ab. Gefahr für Mitarbeiter an Ort und Stelle besteht bereits seit längerer Zeit nicht mehr. Nach der Ursache des Gasaustritts wird weiterhin geforscht.



10.57 Uhr: Mittlerweile gilt als sicher, dass es bei Reinigungsarbeiten in einer Werkhalle zu einer chemischen Reaktion gekommen ist, bei der sich gesundheitsschädliches Gas gebildet hat. Was genau passiert ist, wird derzeit durch einen Spezialzug der Feuerwehr ermittelt. Laut Fachdienstleiter Michael Grzeskowiak gilt eine Person als schwer verletzt. Sie wurde mit fünf weiteren Verletzten bereits in Krankenhäuser eingeliefert. 14 weitere Mitarbeiter klagen über Atemwegreizungen. Sie werden vor Ort von Rettungssanitätern und Notärzten versorgt.

10.54 Uhr: Wie der städtische Fachdienstleiter Michael Grzeskowiak auf Nachfrage bestätigt, besteht für die Bevölkerung in der Umgebung der Werkshallen keine Gefahr. 

10.46 Uhr: Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet sind am Hübelkamp vor Ort. In Recklinghausen, Marl und Oer-Erkenschwick übernehmen Mitarbeiter der Freiwilligen Feuerwehr in den Wachen den Brandschutz, weil die hauptamtlichen Kräfte alle im Einsatz sind.

10.15 Uhr: Mittlerweile sollen bis zu 24 Mitarbeiter von Rettungssanitätern und Notärzten versorgt werden. Die Unglücksursache ist noch nicht bekannt.

9.25 Uhr: Weitere Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreis wurden nachalarmiert. Nach ersten Meldungen gibt es 14 Personen, die unter Atemwegsproblemen leiden.

9.20 Uhr: Feuerwehr rückt zum Westfleisch-Gelände auf dem Hübelkamp aus. Der Alarm lautet "Massenanfall an Verletzten".
 
4 KOMMENTARE
06.03.18 18:30

Globetrotter

von eldorado

Ich gebe oediho völlig Recht.Nicht nur in diesem Fall ist Graskowiak nicht das erste mal angeeckt und hat sich den Zorn von vielen Bürgern zugezogen.Man könnte hier massenhaft Beispiele aufführen.Aber da sie ihn ja so in Schutz nehmen auch mit beleidigenden Äusserungen gegen den Forenschreiber, gehören sie wohl auch zu der beliebten Rathausklientel.Erst überlegen,nicht sofort beleidigen.Schönen Abend noch

06.03.18 07:52

Teuer?

von globetrotter

Manche Kommentatoren müssen diesen Mann aber „gefressen“ haben.....
Wahrscheinlich irgendwelche langweiligen , eckenstehendeVersager. Arme Leute.

06.03.18 00:22

Mahlzeit!

von Kohlenherz

Gerade ein interessantes Video zu Westfleisch gefunden - auch interessant bzgl. der geplanten Erweiterung:

youtu.be/FhVhdBj4pgM

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.