Beim Zündeln: Schüler (12) durch Feuerwerk schwer verletzt

RECKLINGHAUSEN. Ein zwölfjähriger Junge hat am Nachmittag des Neujahrstages beim Zündeln mit Feuerwerkskörpern schwere Verletzungen an der Hand erlitten. Der Schüler musste zur Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Spezialkinderklinik nach Dortmund gefahren werden.

» zurück zum Artikel

10 KOMMENTARE
02.01.18 14:04

Liebe Kommentatoren,

weil es hier ebenso passt: Bei einem solchen Vorfall mit schwer verletzten jungen Menschen davon zu sprechen, dass man aus Schaden klug werde, ist unserer Meinung nach einfach geschmacklos.

Wir wünschen dem Unfallopfer gute Besserung und manchen Forumsteilnehmern etwas mehr Feingefühl beim Kommentieren.

Tobias Ertmer, Online-Redaktion

02.01.18 12:18

Manchmal

sind die Kommentare wirklich kaum zu ertragen!
Ich empfehle, mal zu lesen, was Tobias Ertmer zu den Kommentaren unter einer ähnlichen Meldung in Herten geschrieben hat!

02.01.18 11:51

Posting wurde gesperrt

von X2k__

Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher gesperrt.

02.01.18 11:14

Zwölfjähriger? Feuerwerkskörper?

Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Aber vielleicht nehmen die Eltern das Ereignis zum Anlass, über ihren Erziehungsauftrag nachzudenken.

02.01.18 09:59

Hätte, hätte

Fahrradkette.
Haben wir früher auch gemacht. Darf ich heute gar nicht mehr drüber nach denken.

02.01.18 11:34

Genau,

kann mich noch gut dran erinnern. Hat viel Spaß gemacht.

02.01.18 12:19

Yepp

kann mich auch noch daran gut erinnern ;.)

02.01.18 01:32

Posting wurde gesperrt

von X2k__

Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher gesperrt.

01.01.18 21:19

Wollen wir wetten,

von gugel

das nächstes Jahr wieder sowas passiert?

01.01.18 19:20

Würde ja alles nicht passieren,

wenn auch jeder der Feuerwerk abfeuert seinen Dreck auch wieder beseitige würde!!!
Aber hinschleppen können es immer alle aber dann bleibt der Müll bis Ostern liegen wenn ihn nicht jemand anderes beseitigt!

Die Diskussion zu diesem Artikel wurde geschlossen.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    1. Januar 2018, 18:51 Uhr
    Aktualisiert:
    11. Januar 2018, 03:34 Uhr
  • Orte: