Zweiter Einsatz an der Sandstraße: Münsterstraße: Tanne kippt in Haus

Waltrop Für die Bewohner eines Hauses an der Münsterstraße beginnt das neue Jahr mit einem gehörigen Schrecken. Am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr haben Orkanböen dazu geführt, dass eine über zehn Meter große Tanne entwurzelt und ins Haus gefallen ist. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es war nicht der einzige Unwettereinsatz für die Feuerwehr.

  • Münsterstraße, Feuerwehr

    Von der Drehleiter aus zersägen Feuerwehrmänner die Tanne, die in das Haus an der Münsterstraße gekippt ist. Foto: Martin Behr

Nahezu zeitgleich wurde die Wehr zur Sandstraße gerufen. Hier war eine genau so massive Tanne durch den starken Wind einfach umgefallen und auf die Fahrbahn gekippt. Für Autos gab es kein Durchkommen mehr. Glück hatten indes zwei Autobesitzer. Die Tanne verfehlte die abgestellten Fahrzeuge um Haaresbreite.
Es war nicht der einzige Baum, der auf der Sandstraße und am benachbarten Schmiedeweg umstürzte. Die Feuerwehr werde allerdings nur tätig, wenn Gefahr im Verzug ist, erklärt Feuerwehr-Chef Detlef Tzschackert. Heißt: Bäume, die auf Privatgrundstücken liegen und die keine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellen, müssen durch die Eigentümer beseitigt werden.

Eine potenzielle Gefahr stellte hingegen die Tanne dar, die in das Haus an der Münsterstraße gekippt ist. „Wir wissen ja nicht, wie sich die Tanne verhält, wenn sie der Wind noch weiter ins Haus drückt“, erklärt Tzschackert. Um auszuschließen, dass der Baum später abrutscht und womöglich noch Menschen verletzt, hat sie die Feuerwehr mit Hilfe der Drehleiter zersägt. Nach zweieinhalb Stunden war auch dieser Einsatz beendet.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.