26.06.2017

Wetter für Nordrhein-Westfalen

Heute erwärmt sich die Luft in der Mitte bis auf 21 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 11 Grad ab. Dazu ist der Himmel wechselnd bewölkt, vielerorts kommt auch die Sonne heraus, und der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus westlichen Richtungen.
Heute erwärmt sich die Luft im Norden auf 21 bis 23 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 12 bis 10 Grad ab. Dazu kommt vielerorts die Sonne heraus, örtlich treten jedoch Schauer auf, und der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen.
Heute ziehen im Süden dichtere Wolken auf, die Sonne kommt nur gelegentlich durch. Dabei werden im Tagesverlauf 22 bis 24 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf 13 bis 11 Grad ab. Der Wind weht schwach aus Nordwest.
Die derzeitige Wetterlage beeinträchtigt den erholsamen Tiefschlaf. Oft geht man müde und mit geringem Elan durch den Alltag. Arbeiten fallen schwerer als sonst, da die Leistungsfähigkeit unter dem persönlichen Durchschnitt liegt. Auch das Reaktionsvermögen ist herabgesetzt. Kopfschmerzen, Migräneattacken und Schwindelgefühle treten oft auf.
Am Montag bestimmen im Westen Schauer- und Gewitterwolken unser Wetter, und die Temperaturen belaufen sich in den Morgenstunden auf 17 bis 12 Grad. Am Tage pendeln sich die Werte dann bei 25 bis 28 Grad ein. Der Wind weht mäßig aus südöstlichen Richtungen. Die Temperaturen in den frühen Abendstunden legen den Besuch von Biergärten, Grillpartys oder Freiluftveranstaltungen nahe. Aber Vorsicht! Wir müssen uns vor örtlichen Gewittern in Acht nehmen.
Die Konzentration von Roggen-, Linden-, Sauerampfer-, Brennnessel-, Spitzwegerich- und Gräserpollen ist mäßig bis stark. Ferner ist mit schwachem bis mäßigem Flug von Gänsefußpollen zu rechnen. Dazu fliegen örtlich Pollen von Kiefern und Beifuß.