Jude Bellingham, Manuel Akanji und Karim Adeyemi stehen auf dem Trainingsplatz,
Wie geht es beim BVB mit Manuel Akanji (M.) weiter? © Kirchner-Media
Borussia Dortmund

Akanji, Schulz und Co. – Transferstau erhöht den Druck auf den BVB

Früh wie selten vor einer neuen Saison hat Borussia Dortmund seine Wunschspieler unter Vertrag genommen. Ganz anders sieht es auf der Abgabeseite aus. Das erhöht den Druck auf den BVB.

Auch am dritten Tag des BVB-Trainingslagers in der Schweiz gab es keine weißen Rauchzeichen. Nico Schulz trainierte, Manuel Akanji trainierte. Thorgan Hazard und Emre Can trainierten nicht oder sehr dosiert im Fitnesszelt. Bewegung, was die sportliche Arbeit auf dem Platz anging, gab es auch an Tag drei reichlich, wobei Edin Terzic die Belastung am Nachmittag nach vier intensiven Einheiten in Bad Ragaz herunterschraubte und der Mannschaft mit Fußball-Tennis und Fußball-Boccia Spaß und Abwechslung verschaffte. Bewegung, was die angestrebte Kader-Verkleinerung angeht, gab es nicht. Es herrscht weiter Stillstand.

Auch Ex-BVB-Spieler Dan-Axel Zagadou ist noch ohne neuen Klub

Marco Reus und Mats Hummels als BVB-Sonderfälle

BVB-Training in Bad Ragaz: Guerreiro zaubert – Prince Aning erstmals dabei

Ausgerechnet die Personalie Akanji wird zum BVB-Problemfall

Wie geht es beim BVB mit Dahoud und Moukoko weiter?

Der BVB plant ohne Nico Schulz und Manuel Akanji

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.