Borussia Dortmund

BVB-Profi Hummels nennt Bedingungen für eine Vertragsverlängerung

Mats Hummels ist bei Borussia Dortmund als Stammspieler gesetzt und kann sich auch einen längeren Verbleib vorstellen. Eine Vertragsverlängerung knüpft er aber an bestimmte Bedingungen.
BVB-Trainer Edin Terzic (l.) begrüßt beim Training von Borussia Dortmund Mats Hummels. © picture alliance/dpa

Seit seiner Rückkehr im Sommer 2019 vom FC Bayern München stand Mats Hummels in 62 der 66 möglichen Bundesliga-Spiele in der Anfangsformation. Der BVB-Abwehrchef ist ein absoluter Stammspieler und kann sich auch eine Vertragsverlängerung in Dortmund vorstellen, wie er jüngst in einem Interview mit Sky erklärte. Unter bestimmten Voraussetzungen.

BVB-Abwehrchef Mats Hummels über seine Zukunft: „Dann mache ich gerne weiter“

Bei Borussia Dortmund läuft der Vertrag von Mats Hummels noch bis 2022, der 32-Jährige kann ihn selbst aber bis 2023 verlängern. Eine entsprechende Klausel ermöglicht ihm das. Hummels selbst könnte sich einen längeren Verbleib auch durchaus vorstellen – knüpft ihn aber auch an gewisse Bedingungen. „Wenn es mir körperlich gut geht und ich das Gefühl habe, ich kann das Niveau immer noch spielen, dann mache ich gerne weiter“, erklärte Hummels. „Wenn ich aber irgendwann merke, ich muss mich sehr quälen, um mitzuhalten mit den ganzen jungen Hüpfern“, dann sei für ihn Schluss.

Wie seine Zukunft genau aussehen wird, kann Hummels allerdings noch nicht sagen. „Das ist, glaube ich, absolut unmöglich zu prognostizieren, wie das sein wird in ein, zwei oder drei Jahren. So wie es aussieht, wird es eher noch eins mehr und dann schauen wir mal“, so der BVB-Profi, der auch voll des Lobes für seinen Trainer Edin Terzic ist.

Hummels traut BVB-Coach Terzic den Cheftrainerposten zu

„Ich glaube, irgendwann will er auch mal Cheftrainer sein. Wann, bestimmt er. Das Zeug dazu hat er zweifellos“, sagte Hummels. Terzic wird ab der kommenden Saison wieder in die zweite Reihe rücken hinter Neu-Coach Marco Rose – der aller Voraussicht dann aber auch noch länger mit BVB-Abwehrchef Hummels planen kann.

Lesen Sie jetzt