Borussia Dortmund

BVB-Verteidiger der alten Schule: Christian Wörns feiert seinen 50. Geburtstag

Mit Borussia Dortmund holte Christian Wörns 2002 die Meisterschale. Der kompromisslose Innenverteidiger trug das BVB-Trikot von 1999 bis 2008. Heute feiert der gebürtige Mannheimer seinen 50. Geburtstag.
Christian Wörns präsentiert die Meisterschale.
Mit Borussia Dortmund wurde Christian Wörns 2002 Deutscher Meister. © imago / Sven Simon

Der Mai 2022 ist der Monat der runden Geburtstage ehemaliger BVB-Kapitäne: Den 70. Geburtstag von Lothar Huber haben wir kürzlich gewürdigt, Dieter „Hoppy“ Kurrat, der 2017 verstorbene Held der 1960er-Jahre, wäre am 18. Mai 80 Jahre als geworden – und Christian Wörns feiert heute seinen 50. Ehrentag.

Bei Borussia Dortmund gelingt Wörns 2001 der Durchbruch

Wörns wurde am 10. Mai 1972 in Mannheim geboren. Dort verdiente er sich auch seine ersten Sporen als Fußballer. Über die Stationen Waldhof Mannheim, wo er bereits mit 17 Jahren Bundesligaluft schnupperte, Bayer Leverkusen und Paris Saint-Germain kam Wörns 1999 zum BVB.

Hier hatte er es zunächst schwer, sich durchzusetzen und die Anerkennung der Fans zu erlangen. Der Durchbruch gelang in der Saison 2001/02, als er mit dem BVB Deutscher Meister wurde und von seinem Trainer Mathias Sammer, den Fans und den Fachjournalisten als einer der besten Bundesliga-Spieler gewürdigt wurde. Der „Kicker“ bezeichnete Wörns als Gewinner der Saison.

Christian Wörns ist beim BVB stets ein kämpferisches Vorbild

In den folgenden Dortmunder Krisenjahren avancierte der Abwehrspezialist zu einer stets verlässlichen Stütze der Schwarzgelben, avancierte zum anerkannten Führungsspieler und BVB-Kapitän.

Dass Stürmerkollege Jan Koller sein exzellentes Kopfballspiel über den grünen Klee lobte und ihn einen der besten Abwehrspieler Europas nannte, dürfte den bescheidenen Defensivstrategen, der stets ein kämpferisches Vorbild war und über beachtliches Durchsetzungsvermögen verfügte, gefreut haben.

Heute betreut Christian Wörns die DFB-U20

Wörns’ Zeit beim BVB endete 2008 nach dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München. In seinen BVB-Jahren absolvierte er 240 Bundesligaspiele (15 Tore) sowie 41 Partien im Europacup.

Danach begann der diplomierte Fußball-Lehrer seine Karriere als Trainer, die ihn unter anderem als Jugend- und Juniorentrainer nach Dortmund-Hombruch, Bochum, Schalke, Unterhaching, Augsburg sowie 1860 München und danach zum DFB führte, wo er heute die U20 betreut.

BVB-Spieler Wörns: Auch im DFB-Team ein wichtiger Faktor

Auch im DFB-Team war Wörns sehr erfolgreich unterwegs. Zwischen 1992 und 2005 absolvierte er 66 Länderspiele und nahm an der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich sowie den Europameisterschaften 1992 in Schweden sowie 2004 in Portugal teil.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.