Die BVB-Spieler stehen klatschend vor der Südtribüne.
Zahlreiche Spieler werden den BVB im Sommer verlassen. © imago / RHR-Foto
Meinung

Der Startschuss für eine neue BVB-Zeitrechnung muss von der Mannschaft kommen

Borussia Dortmund steht vor einem massiven personellen Umbruch. Der Startschuss für eine neue BVB-Zeitrechnung muss von der Mannschaft kommen. Daran wird auch Marco Rose gemessen.

Michael Zorc gebührte am letzten Tag in verantwortlicher Position das Schlusswort, und der scheidende Sportdirektor fasste die Saison seiner Borussia treffend in einem einzigen Satz zusammen. Die 90 Minuten gegen die Hertha, meinte der 59-Jährige, seien ein Spiegelbild der gesamten Saison gewesen. Niemand mochte widersprechen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein HA+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.