Nach Abpfiff verlassen Ole Pohlmann, Niklas Dams und Co. enttäuscht den Platz. © Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund

Ein Haufen guter Gründe: Warum die Negativserie der BVB-U23 erklärbar ist

Das 0:1 gegen Eintracht Braunschweig war bereits die fünfte Niederlage in Folge für die U23 des BVB. In Hektik verfällt deshalb aber niemand. Denn die Misserfolgsserie hat nachvollziehbare Gründe.

Auch wenn noch keine zwei Monate seit seinem Wechsel vergangen sind: Die Wiedersehensfreude war groß, als Tobias Raschl am Montagabend gemeinsam mit Alaa Bakir in der Roten Erde zu Gast war. Immer wieder wurde Raschl auf der Tribüne begrüßt, schüttelte Hände, plauderte ausgelassen. Kein Wunder, der BVB war lange sein Zuhause. Raschl sah den Kollegen auch bei der Arbeit zu. Er schaute mit an, wie sich seine ehemaligen Teamkollegen gegen Eintracht Braunschweig ins Zeug legten, wie sie sich reinhauten und doch eine 0:1-Niederlage nicht abwenden konnten.

BVB-Niederlagenserie hängt auch mit Winter-Abgängen zusammen

BVB-U23 mit hoher Personalfluktuation und Verletzungspech

BVB-Trainer Maaßen verweist auf unterschiedliche Ausgangslage

Über den Autor
Redakteur
Cedric Gebhardt, Jahrgang 1985, hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Lebt aber lieber nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren.“ Interessiert sich für Sport – und insbesondere die Menschen, die ihn betreiben. Liebt Wortspiele über alles und kann mit Worten definitiv besser jonglieren als mit dem Ball. Schickt deshalb gerne humorige Steilpässe in die Spitze.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.