Borussia Dortmund

Nach kuriosem Gegentreffer: Neuzugang rettet BVB-U23 einen Punkt in Wiesbaden

Die U23 von Borussia Dortmund startet mit einem 1:1-Unentschieden beim SV Wehen Wiesbaden in die neue Saison. Nach einem kuriosen Gegentreffer sichert ein erst heute verpflichteter Neuzugang den Punkt.
Rodney Elongo-Yombo (r.) erzielte den Ausgleich für den BVB. © IMAGO/Jan Huebner

Christian Preußer entschied sich bei seinem Pflichtspiel-Debüt als Trainer der U23 des BVB für eine lange graue Hose und ein schwarzes Sweatshirt. Angesichts von auch am Abend noch sommerlichen 32 Grad Celsius in der Brita-Arena war das keine Selbstverständlichkeit. Den hohen Temperaturen schien Preußer zu trotzen. Zumindest innerlich dürfte er aber doch einige Male ins Schwitzen geraten sein. Denn die ersten 90 Minuten an der Seitenlinie des BVB beim Auswärtsspiel bei Wehen Wiesbaden hielten gleich mehrere aufregende Momente bereit. Letztlich gab es ein alles in allem leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden.

Borussia Dortmund zu Beginn der Partie im Glück

Preußers Puls dürfte aber schon kurz nach Beginn einmal kurz in die Höhe geklettert sein. Nach gerade mal zwei Minuten hatte der SV Wehen gleich eine Großchance. Thijmen Goppels Flanke flog an allen Dortmundern vorbei und in der Mitte tauchte bereits Brooklyn Ezeh vor Luca Unbehaun auf, konnte den Ball aber nicht kontrollieren. Glück für den BVB.

Sowohl Dortmund als auch Wiesbaden boten in der Folge wenig Räume an, verschoben diszipliniert, schlossen aufmerksam die Lücken. Entsprechend übersichtlich geriet die Liste an Höhepunkten im ersten Durchgang. Dass der BVB nach fünf Minuten bereits ein Eckenverhältnis von 3:0 vorzuweisen hatte, lag nicht an seiner drückenden Überlegenheit, sondern an drei Eckbällen, die ihm kurz hintereinander zugesprochen wurden.

Stürmer Bradley Fink hätte den BVB in Führung bringen können

Dennoch hatten sich die Dortmunder zur Halbzeit ein Chancenplus erarbeitet. Die offensive Dreierreihe mit Bradley Fink und Ole Pohlmann in vorderster Front sowie dem dahinter extrem umtriebigen Michael Eberwein war ständig in Bewegung und erarbeitete in Co-Produktion die erste hochkarätige Chance für die Gäste nach 27 Minuten. Nach einem Abschlag von Luca Unbehaun leiteten zunächst Eberwein und dann Pohlmann per Kopf weiter auf Fink – der machte noch ein paar Schritte, scheiterte aber per strammem Schuss aus 15 Metern an Wiesbadens Keeper Florian Stritzel.

Video

BVB-U23: Niklas Dams

In der 34. Minute war es wieder Eberwein, der Fink auf die Reise schickte. Der Schweizer schüttelte Sebastian Mrowca ab. Seinen ersten Versuch vereitelte Torwart Stritzel, beim nachfolgenden Heber klärte Ahmet Gürleyen per Kopf noch vor der Linie. Kurz vor der Pause startete zudem Lion Semic (42.) über rechts durch, scheiterte aber ebenfalls an Torhüter Stritzel.

Kurioser Gegentreffer: BVB-Keeper Unbehaun hört plötzlich auf zu spielen

Mit viel Schwung kamen die Gastgeber zurück aus der Kabine. Über rechts setzte sich Goppel durch, seine Flanke fand punktgenau den Kopf von Gürleyen, doch der erwischte per Kopfball (50.) nur das Außennetz. Sechs Minuten später gab es einen irren Blackout von Luca Unbehaun, der den Wiesbadenern die unverhoffte 1:0-Führung (56.) bescherte.

Im Glauben, das Spiel wäre in der 56. Minute durch einen Pfiff des Schiedsrichters unterbrochen, stellte Unbehaun für einen Moment den Dienst ein. Der verdutzte Gustaf Nilsson bedankte sich dafür, schob unbedrängt zum 1:0 ein. Außen war ein Zweikampf und ich gehe zum Ball und höre einen Pfiff. Ich lege mir den Ball hin und auf einmal ging es weiter. Das hat mich gewundert und nervt mich auch ehrlich gesagt extrem“, sagte Unbehaun im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Eine geradezu groteske Szene. Umgehend stürmte Unbehaun gemeinsam mit Antonios Papadopoulos zu Schiedsrichter Mitja Stegemann. Doch alles Diskutieren half nichts, der Treffer zählte.

BVB-Neuzugang Elongo-Yombo trifft zum Ausgleich

Nach einer guten Stunde reagierte Christian Preußer. Der BVB-Trainer brachte per Dreifachwechsel Moritz Broschinski, Falko Michel und den frisch verpflichteten Rodney Elongo-Yombo. Der offensive Gastspieler hatte in der Vorbereitung überzeugt und wurde mit einem Vertrag für die U23 belohnt – und er sollte wenig später gleich eine wichtige Rolle spielen.

Bereits in der 75. Minute setzte sich Elongo-Yombo auf dem Flügel durch, doch Falko Michel konnte sein Zuspiel nicht verwerten. Kurz darauf hatte der 20-Jährige aber Grund zum Jubeln. Nach einem Diagonalball von Kolbeinn Finnsson reagierte Michel Eberwein blitzschnell, legte für den Neuzugang ab – und Elongo-Yombo traf zum 1:1-Ausgleich (77.). „Hinter mir hat jemand geschrien, ich soll ihn durchlassen. Aber wenn ich schon im Sechzehner stehe in meinem ersten Spiel, dann haue ich ihn auch rein“, sagte der glückliche Neuzugang nach der Partie.

Dabei sollte es bleiben, weil der BVB in der Endphase auch mit dem Glück im Bunde war. Ein strammer Schuss von Emanuel Taffertshofer knallte an den Innenpfosten und sprang von dort wieder raus. Genug Gründe also für gesteigerte Transpiration. Christian Preußer aber blieb cool, hatte ein glückliches Händchen mit seiner Einwechslung – und verbuchte mit dem 1:1 in Wiesbaden den ersten Punkt als neuer Trainer der BVB-U23. „Unterm Strich haben wir uns den Punkt redlich verdient, aber wir müssen perspektivisch besser Fußball spielen“, konstatierte Christian Preußer.

Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen:


BVB-U23:
Unbehaun – Papadopoulos, Dams (74. Suver), Finnsson – Semic (63. Elongo-Yombo), Pfanne, Özkan (63. Michel), Bueno – Eberwein, Pohlmann (85. Tattermusch) – Fink (63. Broschinski)

Tore: 1:0 Nilsson (56.), 1:1 Elongo-Yombo (77.)

Abpfiff:
Und das war es in der Brita-Arena. Der SV Wehen Wiesbaden und die BVB-U23 trennen sich 1:1. Das Ergebnis am Ende wohl leistungsgerecht, wobei der Gegentreffer der Dortmunder schon unter sehr besonderen Umständen gefallen ist. Neuzugang Elongo-Yombo konnte immerhin den Punktgewinn sichern.

92. Minute:
Die Nachspielzeit läuft. Es gibt Eckball für die Gastgeber. Michel köpfte den Ball raus, der zweite Versuch der Wiesbadener bringt nichts ein.

90. Minute:
Noch mal ein wildes Durcheinander im BVB-Sechzehner. Doch gemeinsam bekommen die Schwarzgelben den Ball irgendwie verteidigt.

87. Minute:
Eckball für den BVB. Michel führt aus, doch die Wiesbadener können klären.

85. Minute:
Ein letzter Wechsel beim BVB. Ted Tattermusch ersetzt Pohlmann.

80. Minute:
Glück für den BVB. Der Schuss von Taffertshofer fliegt an Unbehaun vorbei und klatscht an den Innenpfosten.

77. Minute: TOOOOOR! Da ist der Ausgleich für Borussia Dortmund. Und wer war es? Der Neuzugang Elongo-Yombo. Finnsson mit dem Diagonalball auf Eberwein, der legt den Ball in die Mitte und Elongo-Yombo schiebt aus rund zehn Metern ein. Was für ein Einstand.

75. Minute:
Elongo-Yombo setzt sich mit einem feinen Trick auf der Außenbahn durch, lässt zwei Spieler stehen. Seine Hereingabe kann Michel nicht verwerten.

74. Minute:
Neuzugang Mario Suver kommt für den angeschlagenen Dams in die Partie.

70. Minute:
20 Minuten bleibt Borussia Dortmund noch, um mindestens einen Punkt mitzunehmen. Die Flanke von Elongo-Yombo wird aber geblockt.

68. Minute:
Puh, da muss Broschinski mehr draus machen. Papadopoulos mit dem Steilpass, der eingewechselte Stürmer braucht aber zu lange und kann dann am Abschluss gehindert werden.

63. Minute:
Preußer reagiert, bringt Broschinski, Elongo-Yombo und Michel. Den Platz verlassen haben Fink, Semic und Özkan.

60. Minute: Antonios Papadopoulos sieht die erste Gelbe Karte des Spiels.


56. Minute: TOOOOOR! Was für eine irre Szene. Luca Unbehaun denkt, das Spiel ist unterbrochen und wirft sich den Ball für den Freistoß hin. Doch es gab keinen Pfiff des Schiedsrichters – Nilsson schnappt sich den Ball und schiebt ihn ins leere Tor. Trotz heftiger Proteste zählt der Treffer.

50. Minute:
Das Tornetz zappelt – allerdings nur das Außennetz. Nach einer Flanke von Goppel kommt Gürleyen fünf Meter vor dem BVB-Tor zum Kopfball, der nur knapp am Pfosten vorbeigeht.

47. Minute:
Christian Preußer nimmt keine Änderungen vor. Die Gastgeber wechseln einmal. Hollerbach ist neu in der Partie und hat auch gleich seinen ersten (allerdings ungefährlichen) Abschluss.

46. Minute:
Weiter geht‘s in der Brita-Arena.

Halbzeit:
Mit einem 0:0 geht es in die Pause. Der BVB hatte durch Fink in der 34. die große Doppelchance zur Führung. Doch der Schweizer brachte den Ball nicht im Netz unter. Zu Beginn der Partie waren die Wiesbadener die spielbestimmende Mannschaft, gegen Ende der ersten Hälfte war die BVB-U23 deutlich aktiver.

45. Minute:
Drei Minuten Nachspielzeit.

42. Minute:
Toller Doppelpass im Sechzehner zwischen Semic und Pohlmann. Doch der letztjährige U19-Meister ist in der Situation zu eigensinnig, sucht selbst den Abschluss. Die Hereingabe auf den mitgelaufenen Pfanne wäre die bessere Variante gewesen.

41. Minute:
Die Ecke bringt keine Gefahr.

40. Minute:
Der BVB ist jetzt die aktivere Mannschaft, Semic legt sich den Ball an Ezeh vorbei, doch der Wiesbadener kann den Schussversuch noch blocken. Eckball.

34. Minute:
Die dickste Chance des Spiels bisher: Nach einem langen Ball ist Fink plötzlich durch. Stritzel kann den ersten Schuss parieren, beim zweiten Versuch rettet Gürleyen für seinen bereits geschlagenen Keeper.

31. Minute:
Borussia Dortmund zieht sich tief in die eigene Hälfte zurück und versucht nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Gelingt bislang allerdings noch nicht wirklich.

29. Minute:
Für Neuzugang Rodney Elongo-Yombo liegt seit heute Mittag auch bereits die Spielgenehmigung vor, der Offensivspieler könnte heute also sein Pflichtspieldebüt für die BVB-U23 feiern.

27. Minute:
Bradley Fink mit dem ersten guten Abschluss für Borussia Dortmund. Der Angreifer stand aber zuvor im Abseits, Torwart Stritzel wäre ohnehin da gewesen.

27. Minute:
Papadopoulos kann nicht ordentlich klären, doch Nilsson schießt seinen eigenen Mitspieler an. Abstoß.

22. Minute:
Aufgrund der hohen Temperaturen gibt es nun eine Trinkpause, die die Trainer natürlich direkt für eine taktische Besprechung nutzen.

21. Minute:
Die Gastgeber haben nun deutlich mehr Ballbesitz, ohne allerdings wirklich zwingend zu werden. Christian Preußer sieht bei seiner Mannschaft viele schnelle und auch einfache Ballverluste.

17. Minute:
Bei Wehen Wiesbaden geht viel über die rechte Angriffsseite, Goppel ist sehr umtriebig dort.

13. Minute:
Da auf dem Feld gerade nicht viel passiert, bleibt uns Zeit auf die Torhütersituation beim BVB einzugehen. Trainer Christian Preußer hat sich also für Luca Unbehaun entschieden, auf der Bank sitzt Silas Ostrzinski. Neuzugang Marcel Lotka, der mit den Profis im Trainingslager war, ist nicht im Kader.

5. Minute:
Die ersten beiden Ecken für den BVB bringen nichts ein.

2. Minute:
Da ist die erste Chance für die Gastgeber. Die Flanke von Goppel fliegt an allen vorbei, Ezeh taucht frei vor Unbehaun auf, ist aber selbst zu überrascht und kann den Ball nicht kontrollieren.

1. Minute:
Los geht es für die BVB-U23 in die neue Drittliga-Saison. Der Ball rollt in der Brita-Arena.

18.59 Uhr: Vor dem Anpfiff gibt es noch eine Gedenkminute für den verstorbenen Uwe Seeler.

18.58 Uhr:
Und hier ist die Aufstellung des BVB: Unbehaun – Papadopoulos, Dams, Finnsson – Semic, Pfanne, Özkan, Bueno – Eberwein, Pohlmann – Fink.

18.55 Uhr:
Kurz vor dem Saisonstart hat der BVB II noch einen Neuzugang verpflichtet. Testspieler Rodney Elongo-Yombo hat einen Vertrag bei Borussia Dortmund unterschrieben.

18.45 Uhr:
Herzlich willkommen in unserem Live-Ticker zum Drittliga-Spiel zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und der U23 von Borussia Dortmund.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.