Neue BVB-Personalsorgen vor dem wichtigen Spiel gegen Manchester City

Nico Schlotterbeck bejubelt mit seinen Teamkollegen den BVB-Sieg gegen Stuttgart.
Nico Schlotterbeck (2.v.l.) bejubelt mit seinen Teamkollegen den BVB-Sieg gegen Stuttgart. © imago / Kirchner-Media
Lesezeit

Die Ehrenrunde nach dem 5:0-Erfolg gegen den VfB Stuttgart fiel am späten Samstagnachmittag besonders emotional aus. Viele BVB-Spieler hatten ihren Nachwuchs auf den Rasen geholt und feierten ausgelassen vor der Südtribüne.

BVB-Innenverteidiger Nico Schlotterbeck muss ausgewechselt werden

Doch der Blick geht schon wieder nach vorne: Am Dienstag möchte Borussia Dortmund im Heimspiel gegen Manchester City den zweiten Matchball auf dem Weg ins Achtelfinale der Champions League verwandeln.

Zuvor gibt es neue personelle Sorgen: Besagte Ehrenrunde konnte Nico Schlotterbeck nur humpelnd absolvieren. Der Innenverteidiger hatte bereits während des Abschlusstrainings am Freitag über muskuläre Probleme geklagt, dann aber doch grünes Licht gegeben. „Das hat auch gut funktioniert. Dann haben wir trotzdem anhand des Ergebnisses die Chance genutzt, ihn rauszunehmen. Ich denke, das war gut und wichtig. Ich hoffe nicht, dass das ein paar Tage Ausfallzeit bedeutet“, sagte Sportdirektor Sebastian Kehl.

BVB gegen Manchester City: Reus-Comeback unwahrscheinlich

Schlotterbeck selbst zeigte sich – auf dem Weg zu einem Sponsorentermin – weniger optimistisch. „Nicht so gut“, lautete die Antwort auf die Frage nach seinen Wadenbeschwerden. Sollte der 22-Jährige ausfallen, droht dem BVB ein personeller Engpass in der Defensive.

Auch hinter dem Einsatz von Marco Reus steht weiterhin ein Fragezeichen. Nach seinem Comeback in Berlin reagierte das im Revierderby verletzte Sprunggelenk – der Kapitän verpasste die Partien gegen Hannover und Stuttgart. Auf eine Prognose verzichtete Trainer Edin Terzic auf der Pressekonferenz: „Wir hoffen, dass unser Kapitän so schnell wie möglich zurückkehrt. Es geht auch darum, vielleicht auf das ein oder andere Spiel zu verzichten, anstatt zukünftig häufig auf ihn verzichten zu müssen.“ Comeback gegen Manchester also eher unwahrscheinlich.

BVB-Offensivspieler Donyell Malen soll schnell zurückkehren

Besser sieht es bei Donyell Malen aus. Der Niederländer war kurzfristig aufgrund eines Infekts ausgefallen. „Es war angedacht, dass er heute in der Startelf steht. Wir hoffen, dass er die nächsten ein, zwei Tage nutzt, um sich zu regenerieren.“