Randvoll und „nah am Limit“ waren die Emscher-Auen nach dem Starkregen von Tief Bernd Mitte Juli.
Randvoll und "nah am Limit" waren die Emscher-Auen nach dem Starkregen von Tief Bernd Mitte Juli. © Wolfgang Knappmann
Emschergenossenschaft

Hochwasserbilanz: Schutzmaßnahmen an der Emscher waren „Nah am Limit“

Randvolle Emscher-Auen, kaum Überflutungen und ein unbeschadetes Wasserkreuz. Die Emschergenossenschaft zieht Bilanz nach dem Unwetter Mitte Juli. Der bisherige Schutz reicht aber nicht.

Die Emschergenossenschaft (EG) zieht nach den Unwettern vom 14. Juli Bilanz: „Die Hochwasserrückhaltebecken haben ihre Aufgabe erfüllt, die Deiche haben gehalten, es kam zu keinen extremen Überflutungen.“

Dortmund war Niederschlags-Schwerpunkt

Jahrhundert-Hochwasser am Oberlauf

Maßnahmen an Emscher und ihren Zuläufen reichen nicht

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.