Gruppenbild einer Spendenübergabe. Andreas, Jörg und Petra Kracke haben Roswitha Rabe und Canan Ok einen Scheck ausgehändigt.
Andreas, Jörg und Petra Kracke (v.l.) spendeten jeweils 2500 Euro an die Elterninitiative krebskranker Kinder an der Kinderklinik und an das André-Streitenberger-Haus. Roswitha Rabe (2.v.r) und Canan Ok bedanken sich. © Martina Bialas
Symbol für Zusammenhalt

„Henrichenburg“-Schiffsführer Jörg Kracke aus Datteln knotet für guten Zweck

Kranke Kinder in Datteln profitierten nun von einer Aktion des bastelfreudigen Schiffsführers Jörg Kracke: Er hat wie im vergangenen Jahr 100 Schlüsselanhänger aus synthetischem Tau geknotet.

Jedes dieser Unikate gab er in der „Langen Nacht der Industriekultur“ auf dem Fahrgastschiff „Henrichenburg“ seines Sohnes Andreas gegen eine Spende von fünf Euro ab. Dass es 890 Euro wurden, verdankte er einem Satz, den er dem ehemaligen Dattelner Schifferpastor Horst Borrieß klaute: „Scheinwerfer sind beliebt, Münzwerfer weniger, sie sind so laut.“ Unbeliebt wollte sich niemand an diesem Abend machen und so warf der eine oder andere Fahrgast freiwillig mehr in die Spendenbox.

Dattelner Schiffsführer stockt Spendenbetrag auf

Elternhaus ist wichtiger Ort zum Austauchen

Ehepaar plant weitere Benefiz-Aktionen

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.