Ein Ehepaar steht auf einem Schiff im Wasser. Die Frau hält einen Hund im Arm.
Schiffsführer Jörg Kracke mit Ehefrau und Matrosin Petra mit Schiffshund Luna fährt das Schiff und startet am Samstag zur langen Nacht der Industriekultur eine besondere Spendenaktion. © Martina Bialas
Zur Nacht der Industriekultur

Extraschicht: „Die Henrichenburg“ fährt am Schiffshebewerk kostenlos

Zur langen Nacht der Industriekultur sticht auch das Fahrgastschiff „Die Henrichenburg“ ins Kanalwasser am Schiffshebewerk – und zwar kostenlos. Am Steuer steht Andreas Kracke aus Datteln.

Am Samstag (25.6.) ist es wieder so weit, dann startet am Abend die lange Nacht der Industriekultur im Ruhrgebiet. Auch das Schiffshebewerk setzt sich in Szene, mittendrin die Dattelner Jörg und Petra Kracke mit Sohn Andreas und seinem Fahrgastschiff „Die Henrichenburg“. Das Schiff gehört seit März dieses Jahres Andreas und liegt im Unterwasser des Alten Schiffshebewerks.

100 Passagiere haben Platz – aber noch ist es leer

Eine Rundfahrt vorbei an der Industriekulisse

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.