Menschen im und am Kanal.
Nicole Wüller lässt ihre Tochter Katharina am Kanalrand vom Wesel-Datteln-Kanal in Ahsen das erfrischende Nass genießen, allerdings nur in einem dicken Schwimmreifen, den sie mit einer Leine sichert. Labradormischling Aika (2) holt gerade ein Stöckchen aus dem Wasser und schwimmt zum Ufer. © Martin Pyplatz
Kostenlose Abkühlung

Nicht alles ist erlaubt: Wenn der Kanal im Sommer zum Freibad wird

Kanäle sind eigentlich Verkehrswege – schließlich fahren täglich zahlreiche Schiffe über das Wasser. Doch sobald uns die Sonne einheizt, tummeln sich viele Menschen im Kanal – ist das erlaubt?

Ein Freibad suchen die Bürger in Datteln vergebens. Auch Oer-Erkenschwicker müssen nun die vierte Freibadsaison in Folge auf ihren Außenbereich am Maritimo-Freizeitbad verzichten – Umbauarbeiten. Waltrop hat eine Anlaufstelle, aber dennoch zieht es Bürger aus allen drei Städten an die Kanäle, sobald sich die Sonne zeigt und die Temperaturen steigen. Aber ist das erlaubt?

Schwimmen im Kanal: Es gibt auch Verbote

Wassertiefe und Gegenstände machen Brückensprung zur Gefahr

Über den Autor
Redakteur
Aufgewachsen in Recklinghausen, kennt Dorf- und Stadtleben, ist stets neugierig und seit 2018 in Datteln auf der Suche nach spannenden Geschichten. Zum Studieren nach Duisburg gezogen und den Weg zurück in seine Vest-Heimat gefunden. Handballer seitdem er laufen kann. Berichtet gerne kritisch über Politik und Stadtentwicklung - stets mit offenem Ohr für die Sorgen der Dattelner.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.