Ein Schiff auf einem Kanal in Datteln.
Auch wenn der Wasserpegel in den Kanälen immer noch hoch genug ist: Das Niedrigwasser des Rheins hat Folgen auch für die Binnenschifffahrt in Datteln. © Sebastian Balint
Lieferengpässe möglich

Im Rhein herrscht Niedrigwasser – mit Folgen für Kanalschiffe rund um Datteln

Wegen Niedrigwasser dürfen Frachter den Rhein nur noch mit einem Drittel ihrer üblichen Lademenge befahren. Das wirkt sich auch auf die Dattelner Kanäle aus - obwohl die Pegelstände dort passen.

Noch am Mittwoch (20.7.) hatte Uniper-Sprecherin Ilona Flechtner ausgeschlossen, dass sich das Niedrigwasser des Rheins und die damit verbundenen Ladeeinschränkungen auf den Betrieb des Steinkohlekraftwerks Datteln 4 auswirken können. Die Halde des Kraftwerks sei gut mit Kohlevorräten bestückt, sagte sie. Doch das könnte sich ändern.

WSA hält Pegelstände konstant

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Ich habe mehrere Jahre als freier Mitarbeiter sämtliche Ressorts im Erscheinungsgebiet des Medienhauses Bauer mit Bildern, Texten und Videos beliefert. Seit 2018 gehöre ich als Redakteur der Redaktion Datteln an. Ich bin von Haus aus sehr neugierig, politisch interessiert und immer auf der Suche nach einer guten Geschichte, die gerne auch ans Herz gehen darf. Privat interessiere ich mich besonders für die Kultur in all ihren Facetten, die Fotografie sowie die gemischten Kampfkünste Mixed-Martial-Arts (MMA).
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.