Menschen neben einem Kunstwerk
Nach der offiziellen Ausstellungseröffnung stellten sich die Verantwortlichen an der Skulptur des jüdischen Fußballspielers Julius Hirsch auf. Er spielte zwischen 1911 und 1914 für die deutsche Nationalmannschaft und verstarb 1945 im KZ Auschwitz. © Michael Klein
Ausstellung

Jüdische Stars im deutschen Sport säumen in Dorsten eine ganze Straße

Eine solche Open-Air-Ausstellung, die einen ganzen Straßenzug säumt, hat es in Dorsten so noch nicht gegeben. Sie zeigt jüdische Stars im deutschen Sport - zwischen Erfolg und Verfolgung.

Rudi Ball schwingt an der Wall- und Grabenanlage den Eishockschläger. Lilli Henoch steht in typischer Kugelstoß-Pose auf dem Bürgersteig. Julius Hirsch setzt vor dem Museumsgebäude zum Torschuss an. Und Helene Mayer zückt nahe der Bushaltestelle das Florett.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein HA+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.