Die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule wünschen sich mehr Spielgeräte auf dem Schulhof und, dass der Bauzaun vom Schulgelände verschwindet. Der Klassensprecherrat hat dazu einen Brief geschrieben, der am Mittwoch, aufgeklebt auf einem großen Plakat, an Bürgermeister Tobias Stockhoff übergeben wurde.
Die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule wünschen sich mehr Spielgeräte auf dem Schulhof und, dass der Bauzaun vom Schulgelände verschwindet. Der Klassensprecherrat hat dazu einen Brief geschrieben, der am Mittwoch, aufgeklebt auf einem großen Plakat, an Bürgermeister Tobias Stockhoff übergeben wurde. © Berthold Fehmer
Pestalozzischule

Pestalozzischüler wollen, dass die Bauzäune vom Schulhof verschwinden

Bauzäune und zu wenig Spielgeräte auf dem Schulhof: Darüber ärgern sich die Pestalozzischüler schon seit Jahren. Nun haben sie einen Brief geschrieben und an den Bürgermeister übergeben.

Umringt von einer Traube Schülerinnen und Schüler war Tobias Stockhoff am Mittwochmorgen auf dem Pestalozzi-Schulhof. Ein Schüler wollte unbedingt ein Autogramm vom Bürgermeister – auf seiner Jacke. „Dann kriege ich Ärger mit deinen Eltern“, so Stockhoff lächelnd, der ihm eine Unterschrift auf einem Zettel gab.

„Die Frustration kann ich verstehen“

Förderverein will beim Schulhof mithelfen

Arbeiten im Lehrerzimmer

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.