Podcast „Ohne Bewährung“: Dreiecks-Beziehung endet auf Schulhof in Dorsten fast tödlich

Gerichtsreporter
Tatort Schulhof
Die Tat passierte auf dem Schulhof der Pestalozzischule. © Claudia Engel (A)
Lesezeit

Ein 17-jähriges Mädchen aus Dorsten wird auf einem Schulhof fast umgebracht. Der Täter ist ein junger Mann, in den sie sich verliebt hatte. Er zerschneidet ihr das Gesicht, sticht immer wieder zu. „Ich möchte noch nicht sterben“, fleht sie ihn an und bricht zusammen.

Doch er ist eiskalt, tritt auch noch zu – mit voller Wucht vor den Kopf. Dass sie überlebt, ist ein Wunder. Bei der Polizei sagt der 21-Jährige später, dass er von seiner Partnerin angestiftet wurde. Am Ende sitzen beide auf der Anklagebank. Was dann passiert, geht unter die Haut. „Ich habe über 10.000 Einsätze gefahren“, sagt die Notärztin den Richtern. „Aber so etwas habe ich noch nicht gesehen.“

Unsere neue Podcast-Folge „Ohne Bewährung“ wirft noch einmal einen Blick auf einen Prozess, an dessen Ende der 21-Jährige zu neun Jahren Jugendhaft verurteilt worden ist. Gegen seine mitangeklagte Ex-Freundin wurden sogar noch vier Monate mehr verhängt.