Nadine Ildeniz beklagt monatelanges systematisches Mobbing gegen ihre Tochter - unter anderem durch Beleidigungen in Sozialen Medien. © Felix Guth
Mobbing in Schulklasse

13-Jährige nach Mobbing in Psychiatrie: Dortmunder Mutter kritisiert Schule

Eine Dortmunder Schule ist zuletzt mit einem queerfeindlichen Vorfall in die Schlagzeilen geraten. Die Aufarbeitung dauert an. Jetzt schildern Eltern Mobbing-Fälle an der Schule und üben Kritik.

Drei Jugendliche mit einer Fahne der LSBTIQ+-Bewegung werden auf dem Schulhof von mehreren umringt und beleidigt, Lehrerinnen und Lehrer sollen das gesehen, aber nicht verhindert haben. Dieser auf einem Video dokumentierte Vorfall an der Robert-Koch-Realschule im Stadtteil Hombruch hat Kreise gezogen.

Mutter berichtet von Gewalt und systematischer Ausgrenzung

Freundinnen zerstreiten sich – dann beginnen die Probleme

Heftige Beleidigungen in der WhatsApp-Klassengruppe

13-Jährige muss in stationäre psychologische Behandlung

Schülerin nach Schlag im Krankenhaus

Bezirksregierung: „Kein besonderer Brennpunkt“

Das sind die ersten Erkenntnisse aus dem Vorfall am 2. Juni

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.