Rund 250 Teilnehmende demonstrierten am Sonntag (8. Mai) in Dortmund.
Rund 250 Teilnehmende demonstrierten am Sonntag (8. Mai) in Dortmund. © Robin Albers
Tag der Befreiung

250 Teilnehmende bei Demo in Dortmund fordern: 8. Mai soll Feiertag werden

Vor 77 Jahren endete der Zweite Weltkrieg in Europa – zum Jahrestag gingen am Sonntag rund 250 Menschen in Dortmund auf die Straße. Sie forderten, dass der 8. Mai ein Feiertag wird.

Bei blauem Himmel und gefühlten 20 Grad in der Sonne zogen rund 250 Menschen am Sonntag (8. Mai) durch Dortmund. Anlass war der sogenannte „Tag der Befreiung“.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein HA+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.