91-Jährige stirbt bei Brand in Dortmund Sohn (64) versuchte, sie zu retten

Die Feuerwehr war in Dortmund-Aplerbeck im Einsatz.
Die Feuerwehr war in Dortmund-Aplerbeck im Einsatz. © news4 Video-Line/Wüllner
Lesezeit

In einem zweigeschossigen Wohnhaus am Holtingsweg in Dortmund-Aplerbeck hat es am Donnerstagabend gebrannt. Zuerst hatte die Feuerwehr vermutet, dass nur eine Person verletzt worden sei. Später stellte sich die Lage als dramatischer heraus.

Die Feuerwehr war um 20.21 Uhr alarmiert worden, um 21.20 Uhr hieß es, der Brand sei unter Kontrolle.

Ein Reporter vor Ort berichtete, dass einzelne Feuerwehrleute unter Atemschutz im Erdgeschoss des Hauses im Einsatz gewesen seien. Auch sei das Haus im unteren Geschoss deutlich verrußt gewesen.

Frau bewusstlos im Haus

Am späten Abend erklärte die Feuerwehr, im Erdgeschoss habe „die Küche in voller Ausdehnung“ gebrannt, „unter massiver Rauchentwicklung“. Zwei Trupps seien unter Atemschutz und mit C-Rohr ins Gebäude eingedrungen, „um die noch vermisste Hausbewohnerin zu finden“.

Man habe die Frau bewusstlos im Erdgeschoss gefunden und dem Rettungsdienst übergeben. „Nach sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen“ habe der Notarzt allerdings nur noch den Tod der Bewohnerin feststellen können.

Vor Ort um Angehörige gekümmert

Eine weitere Person – männlich – sei ins Krankenhaus gekommen, aufgrund von eingeatmetem Rauchgas. Am Freitagmorgen erklärte die Polizei, die Frau sei 91 Jahre alt gewesen. Der Sohn (64) habe noch vergeblich versucht, seine Mutter vor den Flammen zu retten.

Nachdem die Feuerwehr alles komplett gelöscht und die Räume gelüftet hatte, übernahm die Polizei den Unfallort für weitere Ermittlungen. Parallel dazu kümmerte sich die Feuerwehr mit dem Team der psychosozialen Notfallversorgung um die Angehörigen der gestorbenen Frau.

Die Feuerwehr war mit Kräften aus mehreren Stadtteilen im Einsatz: aus Neuasseln, Hörde, Mengede und Aplerbeck.