DSW21-Chef Guntram Pehlke will seinen Posten vorzeitig aufgeben. © Archiv
Spitzenjob zu vergeben

Völlig überraschend: DSW21-Chef Pehlke kündigt vorzeitigen Abschied an

Überraschende Personalie: Guntram Pehlke (62), Vorstandschef von DSW21, geht früher als erwartet. Dortmund verliert einen einflussreichen Manager, dessen Bezüge sogar den OB in den Schatten stellen.

Sven Hartleif, Betriebsratsvorsitzender von DSW21, hatte das Fass bereits vor den Sommerferien aufgemacht. Er verkündete den Mitarbeitern bei einer Betriebsversammlung, dass sich ihr oberster Boss und Vorstandschef Guntram Pehlke „Ende 2023“ von seinem Posten zurückziehen werde. Das stimmt nicht ganz: Pehlke geht sogar noch etwas früher.

Stadtwerke-Chef zieht’s mit der Familie nach Australien

SPD reklamiert das Vorschlagsrecht für Nachfolge-Kandidaten

DSW21-Chef verdient deutlich mehr als der OB

OB will jetzt auf die Ratsfraktionen zugehen

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.