Die Dortmunder Direktkandidaten der Partei „Die Linke“ Kevin Götz und Sonja Lemke (r.) wissen, warum das Ergebnis der Landtagswahl so schlecht ausgefallen ist.
Die Dortmunder Direktkandidaten der Partei „Die Linke“ Kevin Götz und Sonja Lemke (r.) wissen, warum das Ergebnis der Landtagswahl so schlecht ausgefallen ist. © Robin Albers
Landtagswahl in Dortmund

„Eine zerstrittene Partei ist keine wählbare Partei“ – Linke wenig überrascht

Wieder hat es für die Partei „die Linke“ nicht für den Einzug in den Landtag in NRW gereicht. Die Dortmunder Kandidaten Sonja Lemke und Kevin Götz haben Vermutungen, woran das liegen könnte.

Schon im Vorfeld der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen war die Motivation bei der Partei „Die Linke“ in Dortmund nicht gerade groß. Während fast jede Partei, die im Bundestag vertreten ist, eine Wahlparty veranstaltete, gab es bei der Linken keine.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein HA+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.