Zivilcourage

Fahrer verliert Kontrolle über Bus – Fahrgast wird zum Retter

Mitten in der Fahrt hat ein Busfahrer in Dortmund die Kontrolle über seinen Bus verloren. Der Bus war auf Kollisionskurs mit einer Betonwand - da rettete ein Fahrgast die Situation.
En Bus auf den Straßen Dortmunds © Stephan Schütze (Archivbild)

Ein Busfahrer hat am Freitagmorgen (28.1.) in Dorstfeld die Kontrolle über seinen Bus verloren, so die Polizei Dortmund. Nur durch das Eingreifen eines Passanten konnten schlimmere Schäden vermieden werden.

Gegen 8.05 Uhr war der 60-jährige Busfahrer der Linie 447 auf dem Vogelpothsweg unterwegs. Laut der Polizei Dortmund konnte der Mann wegen eines medizinischen Problems den Bus nicht mehr kontrollieren und kam von der Fahrbahn ab. Der Bus streifte einen Baum und beschädigte ihn dabei.

Zivilcourage verhinderte größere Schäden

Ein schlimmerer Schaden konnte letztendlich durch das Eingreifen eines 37-jährigen Fahrgastes verhindert werden. Der Fahrgast erkannte die Situation, stürmte von seinem Platz aus nach vorne und schaffte es, durch eine Bremsung und ein Ausweichmanöver Schlimmeres zu verhindern.

Nach Einschätzungen der Polizei hat die Zivilcourage des Mannes dafür gesorgt, dass keine weiteren größeren Schäden passieren konnten. So verhinderte der 37-Jährige unter anderem einen schlimmeren Zusammenprall mit einem Baum und den Betonwänden der A40-Unterführung.

Laut der Pressemitteilung der Polizei entstand am Bus ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Durch den Unfall selbst wurde niemand verletzt.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.