Stadtwerke

Ganze Stadtteile in Dortmund ohne Wasser – das war am Sonntag das Problem

In zehntausenden Haushalten funktionierte am Sonntag (25.7.) das Wasser nicht. Lange war unklar, woran das lag. Nun gibt es bei DEW21 erste Erkenntnisse.
Viele tausend Menschen waren am Sonntag in Dortmund ohne Wasser. © Unsplash

Mehrere Zufälle, die am Sonntag (25.7.) zusammenkamen, führten offenbar dazu, dass Zehntausende Dortmunder an diesem Tag ohne fließendes Wasser dastanden.

Ab circa 9 Uhr ging in den Stadtteilen Lanstrop, Wickede, Asseln und Husen nichts mehr. DEW21 suchte unter Hochdruck nach der Ursache für die Störung in der Wasserversorgung, erst gegen 19 floss es wieder.

Zwei Defekte an unterschiedlichen Orten

Am Montag (26.7.) weiß man bei den Stadtwerken auch weitgehend, was am Vortag das Problem war. Wie Sprecherin Rebecca Alisha berichtet, war in der Aplerbecker Straße ein Schiebeorgan der Hauptversorgungsleitung, die den Nordosten mit Wasser versorgt, kaputt. Dadurch floss das Wasser schon seit längerem nicht mehr in die eine Richtung. Das war aber lange nicht aufgefallen.

Erst, als dann auch noch ein Defekt an einer Leitung im Asselner Hellweg auftauchte, konnte das Wasser schließlich auch nicht mehr in die andere Richtung fließen. Die Wasserversorgung stoppte.

Durch das Öffnen der verschlossenen Stelle am Asselner Hellweg konnte die Wasserversorgung wiederhergestellt werden. Gegen 19 Uhr lief das Wasser wieder in Asseln, Husen, Wickede und Lanstrop.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt