Bundesverkehrsminister Wissing war am Mittwoch in Dortmund

Redakteur
Volker Wissing (FDP), Bundesminister für Verkehr und Digitales
Volker Wissing (FDP), Bundesminister für Verkehr und Digitales, wird am Mittwoch (5.10.) in Dortmund erwartet. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Wenn der Bundesverkehrsminister aus Berlin nach Dortmund kommt, dann gibt es dafür einen besonderen Anlass. Volker Wissing (FDP) wurde am Mittwoch (5.10.) in der Westfalenhalle erwartet, um den Deutschen Straßen- und Verkehrskongress 2022 zu eröffnen.

Der Kongress der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) ist mit über 1700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der größte Expertentreff der Straßen- und Verkehrsbranche in Deutschland.

An drei Tagen werden die unterschiedlichsten Themen wie die Einhaltung der Klimaschutzziele, die Aufteilung der knappen Verkehrsflächen für eine Verkehrswende, Verfügbarkeit und Sicherheit sowie die Nachhaltigkeit in der Bautechnik behandelt.

Neues zu Verkehrs- und Umwelttechnik

Dem Kongress angegliedert ist die Fachausstellung „Straßen und Verkehr 2022“. Während eines Rundgangs besuchte Volker Wissing die mehr als 160 Unternehmen, Behörden und Verbände, die den neuesten Entwicklungsstand auf dem Gebiet des Ingenieurwesens in den Bereichen Verkehrsplanung, Straßenentwurf, Straßenverkehrstechnik, Baustoffe, Straßenbau, Umwelttechnik, Digitalisierung und Mobilitätsstrategien zeigen.

Begleitet wurde der Bundesverkehrsminister von Oliver Krischer (Die Grünen), Umwelt- und Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, und Elfriede Sauerwein-Braksiek, Vorsitzende der veranstaltenden Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Die Fachausstellung kann auch von allen Interessierten bis Freitag (7.10.) kostenlos besucht werden.