Der offene Ganztag gehört an vielen Schulen fest zum Schulleben. Vor dem Start ins nächste Schuljahr im August gibt es aber noch Unsicherheiten. © Schaper
Meinung

OGS-Ausschreibung: Macht Schluss mit diesem Bürokratie-Monster

Mit Ende des Schuljahres ist es an vielen Grundschulen unklar, wie es nach den Ferien mit dem Offenen Ganztag (OGS) weitergeht. Die Ausschreibung hätte früher starten müssen, findet unser Autor.

Ich beginne mal mit einem Klischee: Vielleicht kann man es sich als Beamter oder Stadtangestellter nicht vorstellen, wie es ist, um seinen Arbeitsplatz bangen zu müssen. Genau dieses Einfühlungsvermögen scheint bei Ausschreibung und Entscheidung über den OGS-Betrieb an Grundschulen zu fehlen.

Ausschreibung ist fragwürdig

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.