Brandstiftung

Unbekannte zünden Toilettenhaus auf dem Dortmunder Hauptfriedhof an

Der entstandene Schaden ist hoch: Ein Toilettenhäuschen auf dem Dortmunder Hauptbahnhof hat am Dienstag gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.
Unbekannte sollen auf dem Dortmunder Hauptfriedhof Feuer an einer Toilettenanalage gelegt haben. © Stephan Schütze

Auf dem Dortmunder Hauptfriedhof in der Straße Am Gottesacker 35 hat es am Dienstagabend (7.12.) gebrannt. In einer Pressemitteilung der Polizei heißt es, dass offenbar unbekannte Täter eine dortige Toilettenanlange angezündet haben, wodurch ein hoher Sachschaden entstanden ist.

Ein Sprecher der Feuerwehr bestätigte das Feuer auf Anfrage. Demnach soll gegen 20.10 Uhr Gerümpel auf der Veranda des Toilettenhauses, welches sich mittig am Glockenturm des Friedhofs befindet, gebrannt haben. Die Feuerwehr habe das Feuer mit einem kleinen Löschgerät allerdings wieder zügig löschen können.

50.000 Euro Schaden entstanden

Gegen 21.05 Uhr sei der Einsatz für die Feuerwehr bereits wieder vollständig beendet gewesen. Laut Polizei gehe man allerdings davon aus, dass die Anlage schon mehrere Stunden gebrannt habe.

Durch das Feuer sei ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro entstanden. Laut eines Sprechers der Polizei sei das Gebäude stark verrußt und verraucht gewesen. Zudem sei eine Mauer beschädigt worden.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht nun Zeugen, die im Laufe des Dienstags verdächtige Personen auf dem Hauptfriedhof gesehen haben. Hinweise werden unter der Tel. (0231) 132-7441 entgegengenommen.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.