Braucht man bei der Büroarbeit im Herbst und Winter einen Pulli? Dortmunder Unternehmen bereiten sich auf Sparmaßnahmen und Engpässe bei der Energieversorgung vor.
Braucht man bei der Büroarbeit im Herbst und Winter einen Pulli? Dortmunder Unternehmen bereiten sich auf Sparmaßnahmen und Engpässe bei der Energieversorgung vor. © dpa
Energiekrise

Notfallpläne für die Büros: „Wollen die Temperatur auf 19 Grad senken“

Viele Firmen in Dortmund versuchen über ganz unterschiedliche Maßnahmen in ihren Büroräumen Energie zu sparen und bereiten sich auf eine Mangellage im Herbst und Winter vor. Es gibt Notfallpläne.

Weil jede eingesparte Kilowattstunde Energie für den kommenden Winter zählt, greifen in vielen Dortmunder Unternehmen bereits Maßnahmen zum Energiesparen. Vor allem aber bereitet man sich auf eine Versorgungsnotlage vor. In den Büros wird auf Einsparungen geachtet.

Arbeitsstättenverordnung schreibt 20 Grad vor

Wilo bereitet sich auf Schließung ganzer Gebäude vor

Sparkassen-Kundenzentrum erhält Photovoltaikanlage

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.