Das Team der Halterner Zeitung zog 1979 von der Weseler Straße zum Gantepoth und präsentierte sich hier vor moderner Kulisse. © Halterner Zeitung
125 Jahre Halterner Zeitung

Akteneinsicht: Von Stöckelschuhen, bunten Fotos und Kondom-Automaten

Seit 125 Jahren dokumentieren die Reporter das Leben in Haltern. Was hinter den Kulissen stattfindet, bleibt meistens verborgen. Wir nehmen eine kurze Akteneinsicht.

In einem Aktenschrank in der Redaktion stehen vier Ordner, die schon lange von niemandem mehr beachtet werden. Nicht nur, weil die Zeit des analogen Papiersammelns vorüber ist. Zwischen zwei Deckeln sind vielmehr interne Briefe und Aufzeichnungen eingeklemmt, die heute keine Bedeutung mehr besitzen. Aber sie offenbaren doch das eine oder andere lesenswerte Detail aus dem Redaktionsalltag verflossener Jahre.

Die Fotografen benötigten im Monat durchschnittlich 170 Filme

Vertaktung: „Vor diesem Wort müssen wir uns hüten“

Brief an Verleger: Hat die Zeitung eine neue Mission?

Dank für umfassende und informative Berichterstattung

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.