Ab aufs Abstellgleis! Unverschämt gute Bewertung für Halterns Bahnhof

Redakteurin
Bernd Seckfort hat sich über einige Dinge am „Musterbahnhof“ sehr gewundert. © Jürgen Wolter (A)
Lesezeit

Halterns Bahnhof ist der Streber unter den Bahnstationen in der Region. In fast jeder Kategorie des Stationsberichts 2021 des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) konnte Haltern Bestnoten einfahren.

Laut VRR wurden die Bewertungen von sogenannten „Profi-Testerinnen und -Testern“ vergeben. Kategorien wie Barrierefreiheit und Aufenthaltsqualität wurden dabei bewertet. Das spiegelt noch lange nicht wider, wie der Bahnhof Haltern wirklich ist. Wie ihn die Halterner erleben, die regelmäßig von dort in den Zug ein- und wieder aussteigen.

„Von einem Musterbahnhof ist der Bahnhof Haltern weit entfernt“

Einer davon ist Bernd Seckfort. „Von einem Musterbahnhof ist der Bahnhof Haltern noch weit entfernt“, hat der Sythener im Dezember 2021 gesagt. Das war knapp einen Monat nach Eröffnung der umgebauten Bahnstation. In vielen Punkten müsse noch nachgebessert werden, war sich Bernd Seckfort damals sicher.

Stadt Haltern, Bahn und die Vestische haben auf die Anregungen reagiert und wollten an einigen Stellen nachbessern. Doch ein halbes Jahr später hat sich noch immer nicht viel getan.

Aber wo gehts denn nun weiter zum See? © Anne Schiebener

Ein Beispiel ist die Beschilderung. Bei den Treppenaufgängen hängen Schilder mit der Beschriftung „Ausgang See“. Wer diesen Schildern folgt, steht aber plötzlich am neuen Pendlerparkplatz – ohne weitere Hinweise, in welche Richtung es denn nun zum See geht.

Beim nächsten Stationsbericht sollte der VRR nicht seine „Profi-Tester“ rausschicken, sondern mit den Pendlern aus Haltern sprechen. Das sind die wahren Profis, wenn es um die Bewertung des heimischen Bahnhofes geht.