Halterner Autofahrerin erfasst 13-jährigen Radfahrer und entfernt sich vom Unfallort

Redaktion Haltern
Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Bahnhofstraße/Holtwicker Straße.
Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Bahnhofstraße/Holtwicker Straße. © Jürgen Wolter
Lesezeit

Ein 13-jähriger Junge aus Haltern am See ist am Mittwochnachmittag gegen 15.50 Uhr im Bereich Holtwicker Straße/Bahnhofstraße von einer Autofahrerin erfasst worden. Das teilt die Pressestelle der Polizei im Kreis Recklinghausen mit.

Der Junge, der auf einem Fahrrad unterwegs war, stürzte und wurde leicht verletzt. Die Autofahrerin hielt nach dem Zusammenstoß an und gab dem Jungen einen Zettel mit einer Telefonnummer und einem Namen.

Sie soll den 13-Jährigen aber laut Polizei auch beschimpft haben und fuhr dann weiter. Der Junge fuhr nach dem Unfall nach Hause und kam dann – zusammen mit seiner Mutter – zur Polizei, um den Unfall anzuzeigen.

Polizei muss bei Personenschaden immer verständigt werden

Entsprechende polizeiliche Maßnahmen wurden eingeleitet, teilt Pressesprecherin Annette Achenbach mit. Am frühen Abend erschien dann die Autofahrerin, die den Unfall verursacht hatte, bei der Polizeiwache in Haltern. Es handelte sich um eine 53-jährige Frau aus Haltern.

Die Polizeisprecherin weist aufgrund dieses Vorfalls noch einmal darauf hin, dass bei einem Verkehrsunfall mit „Personenschaden“ immer die Polizei verständigt werden muss, vor allem dann, wenn Kinder oder Minderjährige beteiligt sind. „Ansonsten droht eine Anzeige wegen Unfallflucht“, so Annette Achenbach. „Es reicht in der Regel nicht aus, nur einen Namen mit Telefonnummer zu hinterlassen, auch wenn die Daten stimmen.“