Unterstützung gebraucht

Abstimmung: Hertener Schüler hoffen auf mehr digitale Ausstattung

Das Städtische Gymnasium braucht Smartboards, die Rosa-Parks-Schule I-Pads. Viele Stimmen bringen bei einer Sparda-Bank-Aktion Geld.
Smartboards für jeden Klassenraum soll es am Städtischen Gymnasium geben, I-Pads für die Schüler an der Rosa-Parks-Gesamtschule vom möglichen Geld-Gewinn einer Sparda-Bank-Aktion. © dpa

Wenn möglichst viele Menschen ihre Stimmen für Hertens Schulen abgeben, können die Bildungseinrichtungen Geld ergattern und dies in die digitale Ausstattung investieren. „Gemeinsam digital wachsen und lernen“ heißt die Aktion der Sparda Bank.

Online abstimmen für digitale Ausstattung von Hertener Schulen

In der Kategorie „mehr als 850 Schülerinnen und Schüler“ hoffen die Rosa-Parks-Gesamtschule und das Städtische Gymnasium Herten auf Geld.

Die Abstimmung ist bis zum 20. Mai möglich. Abgestimmt werden kann hier auf der Internetseite der „Spardaspendenwahl“.

Dort bekommt man über die Telefonnummer drei Codes zugeschickt, die man auf seine Wunsch-Schule(n) verteilen kann.

Die Schule auf dem ersten Platz erhält 6000 Euro, die auf dem zweiten Platz 5000 Euro, Platz drei und vier jeweils 4000 Euro. Bis Platz 50 gibt es gestaffelt noch Geldprämien bis zu 1000 Euro pro Schule.

Städtisches Gymnasium wünscht sich Smartboards für alle Klassenräume

Derzeit hat das Städtische Gymnasium bei den Hertener Schulen die Nase vorn. Stand 14. Mai zu Redaktionsschluss lag die Schule auf Rang 5.

Von dem Geld möchte das Städtische Gymnasium Smartboards für die Klassenräume anschaffen. „Damit kann das Tafelbild zu Hause auf die Laptops übertragen werden. Auch für AGs wie Robotik und Homepages sind Smartboards super“, schwärmt Joanna Hill, Mutter eines Fünftklässlers.

I-Pads für die Rosa-Parks-Gesamtschule in Herten

Auch die Rosa-Parks-Gesamtschule in Herten-Disteln hat sich beworben. Bislang fehlen noch Stimmen, um auf einen der Prämien-Plätze zu gelangen. „Im Laufe dieses Jahres werden mit den Mitteln aus dem Digitalpakt I-Pads für 140 Schülerinnen und Schüler angeschafft“, heißt es in der Beschreibung.

Lesen Sie jetzt