Postbank außerplanmäßig geschlossen

Ärgerlich: Auch Postfächer sind an mehreren Tagen nicht zugänglich

Als ein Mitarbeiter des DRK Herten am Samstag (17. Juli) aus dem Postfach in der Filiale an der Hermannstraße vorher angekündigte Post holen wollte, stand er vor verschlossenen Türen.
Schon mehrfach kamen Hertener nicht an ihre Post in den Schließfächern, weil die Postbank-Filiale an der Hermannstraße 7 geschlossen war. © Anna Lisa Oehlmann

Und das einmal mehr zu Zeiten, an denen die Filiale in der Hertener Innenstadt eigentlich geöffnet sein sollte. „Alternativ werden die Briefe dann aber auch nicht durch den Postboten zugestellt, sodass kein Postfachinhaber seine Post erhielt“, moniert DRK-Vorstand Ralph Hoffert, der gerade an dem besagten Samstag Post erwartete. „Ich hatte vorher eine Mitteilung bekommen, dass dort etwas bereit lag.“

Betrieben wird die Filiale an der Hermannstraße 7 von der Postbank AG, die seit 2020 zur Deutschen Bank AG gehört. Mit der Deutschen Post, die wiederum die Postfachanlage betreibt, besteht ein Kooperationsvertrag.

Warum also bei verschlossener Postbank-Filiale nicht wenigstens die Postfächer zugänglich blieben, ist Ralph Hoffert ein Rätsel. „Ich denke, dass sich alle Postfachinhaber wieder einmal geärgert haben, weil sie so ihre Post erst verspätet erhielten.“

Zwei komplette und einen halben Tag geschlossen

Auf Nachfrage der Hertener Allgemeinen (HA) erklärt die Pressestelle der Deutschen Bank AG, dass die Filiale im Juli sogar gleich dreimal geschlossen bleiben musste: am Donnerstag, 1. Juli, halbtags sowie an den beiden Samstagen 3. und 17. Juli. Der Grund dafür waren kurzfristige Personalausfälle. Eine Infektion mit dem Coronavirus war allerdings nicht dabei, heißt es weiter aus der Pressestelle.

Unter Normalbedingungen könnten solche Ausfälle oft durch Änderungen in der Personalplanung ausgeglichen werden. Dazu gehörten beispielsweise „Springer“ oder Vertreter aus anderen Filialen. Die weiterhin geltenden Regelungen zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und seiner Ausbreitung würden diese Möglichkeit derzeit aber immer noch einschränken. Dazu käme aktuell die Urlaubszeit, heißt es in der Stellungnahme der Postbank. Und weiter: Die Kundinnen und Kunden habe man über die Schließungen durch Aushänge in der Filiale und im Internet (www.postbank.de/filialen) informiert.

Postfachanlage soll zugänglich bleiben

Während solcher Schließungen könnten aber eigentlich der SB-Bereich der Filiale mit Geldautomat und Kontoauszugsdrucker wie gewohnt genutzt werden. Dasselbe gelte dann auch für die Postfachanlage, da sie genau wie der SB-Bereich der Filiale auch am Wochenende zugänglich ist.

Die Postfachanlage werde von Personal der Deutschen Post betrieben. „Bei den genannten kurzfristigen Schließungen unserer Filiale kam es womöglich zu einem Missverständnis bei den Beschäftigten, die die Postfachanlage betreiben. Wir werden das vor Ort ansprechen und klären, sodass die Postfachanlage künftig wie vorgesehen genutzt werden kann, auch wenn unsere Filiale einmal geschlossen bleibt“, heißt es im Wortlaut in der Postbank-Stellungnahme.

Bald ist die Filiale dauerhaft geschlossen

Auch eine Sprecherin der Deutschen Post betont auf Rückfrage der HA, dass es an den besagten Schließungs-Tagen wohl zu Missverständnissen gekommen sei. Man werde sich nun aber absprechen, damit die Postfachanlage zugänglich bleibt, auch wenn die Postbank-Filiale erneut außer der Reihe geschlossen bleiben muss.

Das wird – wie die HA bereits berichtet hat – in Zukunft auch dauerhaft so sein, weil sich die Postbank komplett aus den Räumen an der Hermannstraße 7 zurückziehen wird.

Zukunft der Postfächer ist wohl gesichert

Von der Deutschen Post heißt es dazu, dass die Postfächer dann entweder in den Räumen verbleiben oder in unmittelbarer Nähe untergebracht werden. Unisono betonten beide Pressestellen in diesem Zusammenhang: „Erst wenn wir für die Nachfolge eine neue Partner-Filiale gefunden haben, wird die Filiale an der Hermannstraße 7 geschlossen“. Laut Postbank wird das spätestens Ende dieses Jahres der Fall sein.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt