An der Mühlenkampstraße, im Schatten der Kirche St. Martinus, liegt einer der Bereiche, in denen es Anwohnerparken in Westerholt gibt.
An der Mühlenkampstraße, im Schatten der Kirche St. Martinus, liegt einer der Bereiche, in denen es Anwohnerparken in Westerholt gibt. © Oliver Prause
Idee der Deutschen Umwelthilfe

Beim Anwohnerparken droht saftige Gebührenerhöhung – auch in Herten?

Kostenexplosion bei Lebensmitteln, Kraftstoff, Strom, Gas – und dann noch diese Idee: Das Anwohnerparken soll viel teurer werden, meint die Umwelthilfe. Wie reagiert die Stadt Herten?

Für viele Pkw- und Lkw-Fahrer ist diese Organisation ein rotes Tuch: Die Deutsche Umwelthilfe fordert ein radikales Umdenken auf den Straßen und will die Verkehrswende hin zu klimafreundlicheren Alternativen forcieren. Nach ihren juristischen Versuchen, über Fahrverbote Diesel-Kfz aus größeren Städten zu verbannen, gibt es jetzt einen neuen Vorstoß, der auch Auswirkungen auf Herten haben könnte.

Maximalkosten sind nicht mehr begrenzt

„Wildwest-Szenen“ an der Straße In der Feige

Über den Autor
Redakteur
Aus Waltrop - daher schlägt das Herz für den BVB. Aber grundsätzlich interessiert an allem, was zwischen Lippe und Ruhr passiert. Großer Musik-Fan - bevorzugt Rock, es darf gerne aber auch härter zur Sache gehen. Seit 1990 im Medienhaus Bauer: als freier Mitarbeiter im Lokalsport und Redakteur in der Kreis-, CvD- und Online-Redaktion - nun bei der Hertener Allgemeine.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.