Fahrerflucht

Autofahrerin (76) erfasst Mädchen (7) in Herten-Süd – und fährt weiter

Schon oft hat die Polizei gemahnt: Bei einem Unfall mit Verletzten immer die Polizei rufen! Doch auf der Elisabethstraße hat jetzt eine Seniorin ein Kind erfasst – und ist weitergefahren.
Mit einem Rettungswagen wurde das Mädchen ins Krankenhaus gebracht. © Anna Lisa Oehlmann

Der Unfall hat sich am Samstagmittag (12.06) auf der Elisabethstraße in Herten-Süd ereignet. Ein siebenjähriges Mädchen ist angefahren und verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war das Kind aus Bremerhaven gegen 12.50 Uhr plötzlich auf die Straße gelaufen. Eine 76-jährige Frau aus Herten, die gerade mit ihrem Auto auf der Elisabethstraße fuhr, erfasste das Mädchen.

Mädchen läuft erst weg

Die Frau stieg kurz aus dem Auto aus. Weil das Mädchen aber weglief, ging sie nach eigenen Angaben davon aus, dass das Kind unverletzt sei. Die 76-Jährige fuhr daraufhin weiter.

Ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen der Autofahrerin gemerkt, weshalb die 76-Jährige auch schnell von der Polizei ermittelt werden konnte. Das siebenjährige Mädchen wurde in der Zwischenzeit mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Dort sollte sie auch stationär aufgenommen werden.

Polizei rufen – auch wenn das Kind scheinbar unverletzt ist

Polizei-Sprecherin Annette Achenbach betont in diesem Zusammenhang: Sollten Fahrzeugführer in einen Verkehrsunfall verwickelt sein, bei dem eine Person verletzt wurde, dann sollten sie direkt die Polizei anrufen. Besonders gilt das, wenn Kinder beteiligt sind – auch wenn das Kind angibt, dass alles in Ordnung sei. Viele Kinder unterschätzen die Situation, sind überfordert und/oder stehen unter Schock. Um eine Anzeige wegen Unfallflucht zu vermeiden, sollte daher immer die Polizei gerufen werden.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt