Mitarbeiter der Firma Kortenbruck arbeiten aktuell täglich in der Wohnungslosenunterkunft an der Backumer Straße, um den Hausschwamm zu beseitigen.
Mitarbeiter der Firma Kortenbruck arbeiten aktuell täglich in der Wohnungslosenunterkunft an der Backumer Straße, um den Hausschwamm zu beseitigen. © Frank Bergmannshoff
In der Ried

Böse Überraschung kurz nach Beginn: Sanierung der Hertener Obdachlosenunterkunft wird teurer

Die Sanierung der Obdachlosenunterkunft in der Ried ist wegen der hohen Kosten ohnehin umstritten. Doch kaum hat das Projekt begonnen, gibt es schon eine böse – und teure – Überraschung.

Seit mehr als zehn Jahren ist die städtische Obdachlosenunterkunft stark sanierungsbedürftig. Vor zehn Monaten wurde das Thema – mal wieder – politisch diskutiert. Linke, SPD und Grüne setzten eine Sanierung durch, während CDU und TOP angesichts der hohen Kosten für einen Neubau an anderer, zentraler Stelle in Herten plädierten.

Bis zu 715.000 Euro eingeplant

Hausschwamm hat den Dachstuhl angegriffen

Ausschreibung der Arbeiten endet ohne Angebote

Bewohner sollen vor dem Winter umziehen

Betreuungskonzept soll erneuten Verfall verhindern

Über den Autor
Redaktionsleiter
Kind des Ruhrgebiets, aufgewachsen in Herten und Marl. Einst Herausgeber einer Schülerzeitung, heute Redaktionsleiter, Reporter, Moderator. Mit Leidenschaft für hintergründigen, kritischen Journalismus – mit Freude an klassischer Zeitung – mit Begeisterung für digitale Formate – mit Herz für Herten. Unterwegs mit Block und Kamera, Smartphone und Laptop in allen Themenfeldern, die die Menschen bewegen. Besonders gerne hier: Politik, Stadtentwicklung, öffentliche Daseinsvorsorge, Energiewirtschaft, Gesundheitswesen, Digitalisierung, Blaulicht.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.