Corona in Herten: Kurve bei Neuinfizierten zeigt nach oben – es gibt aber auch eine gute Nachricht

Redakteur CvD/ Online
Eine Hausärztin (l.) und eine Arzthelferin stehen vor einer Arztpraxis, um Patienten mittels PCR-Test auf das Coronavirus zu testen. (Symbolfoto)
Eine Hausärztin (l.) und eine Arzthelferin stehen vor einer Arztpraxis, um Patienten mittels PCR-Test auf das Coronavirus zu testen. Auch in Herten fallen mittlerweile wieder immer mehr dieser Tests positiv aus. (Symbolfoto) © picture alliance/dpa
Lesezeit

Dass es immer mehr neue Fälle in unserer Stadt gibt, spiegelt den Bundestrend wider. Auch deutschlandweit geht die Zahl der Neuinfizierten nach oben. Es deutet sich eine weitere Herbstwelle an.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 174 neue Corona-Fälle in Herten registriert – das waren 24 mehr als in der Vorwoche (150). Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg um 38,8 Punkte auf nunmehr 281,3.

Im Kreis Recklinghausen ist dies der höchste Wert. Vor einer Woche hatte es noch in Haltern eine höhere Inzidenz gegeben – jetzt liegt die Seestadt mit 280,1 (-2,6) auf Platz 2. Am niedrigsten ist der Wert mit 152,2 Punkten in Oer-Erkenschwick. Aber auch dort wurde – wie in den meisten Städten – ein Inzidenz-Anstieg registriert (+47,5). Der Kreis-Durchschnitt hat sich binnen einer Woche um 21,6 Punkte auf 234,0 erhöht.

Angestiegen ist auch die Zahl der Personen, die wegen oder mit Covid-19 in ein Krankenhaus im Kreis Recklinghausen eingeliefert wurden. 43 stationäre Patienten waren im Zeitraum vom 19. bis 23. September in stationärer Behandlung – 12 mehr als vor Wochenfrist. Es gab allerdings nur 6 bis 8 Menschen (Zahl schwankt täglich), die intensivmedizinisch versorgt werden mussten (Vorwoche: 8 bis 11).

Außerdem gibt es seit dem 26. August keine Meldungen des Kreisgesundheitsamtes zu neuen Todesfällen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus (bisher 1475). In Herten ist die Gesamtzahl von 176 seit dem 16. August konstant.

Die Inzidenzen der Nachbarstädte:

Recklinghausen: 222,2 (200,5 / +21,7)

Marl: 244,3 (226,5 / +17,5)

Gelsenkirchen: 219,5 (207,6 / +11,9)

Herne: 240,1 (235,8 / +4,3)