News-Blog

Corona in Herten: Inzidenz fast auf Kreisniveau – acht Neuinfektionen

Unser täglicher Corona-Blog für Herten: Hier halten wir Sie über die Entwicklung auf dem Laufenden.
In unserem Corona-Blog halten wir Sie über die Entwicklungen in Herten auf dem Laufenden. © dpa

Update, 24. September:

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Herten auch am Freitag weiter und liegt nur noch bei 64,7 – nach 74,4 am Donnerstag. Das ist ein Minus von 9,7 Punkten. Damit liegt unsere Stadt im Vergleich nur noch im Mittelfeld aller zehn Kreis-Kommunen und fast genau auf dem kreisweiten Wert, der aktuell 65,8 beträgt (-8,4). Am höchsten ist die Inzidenz weiterhin in Gladbeck (102,0), am niedrigsten in Castrop-Rauxel (10,9).

Die Kreisverwaltung registrierte am Freitag acht Neuinfektionen und neun wieder Genesene in Herten. Die Zahl der aktuell noch infizierten Menschen sinkt damit um einen auf 95.

Die Inzidenzen in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 95,7

Marl: 92,5

Gelsenkirchen: 69,9

Herne: 47,8

Update 23. September:

Erneut ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Herten gefallen und liegt jetzt bei einem Wert von 74,4 (-4,8). Damit liegt Herten auch nur noch minimal über dem Durchschnitt aller Kreisstädte (74,2). Derweil hat der Kreis elf neue Infektionen gemeldet. Zeitgleich wurden 15 genesene Hertenerinnen und Hertener registriert, sodass die Zahl der aktuell Infizierten von 100 auf 96 gesunken ist.

Ein Blick in die Krankenhäuser des Kreises Recklinghausen: Laut Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW befinden sich momentan 24 Covid-19-Ptienten dort in Behandlung, vier Menschen liegen auf einer Intensivstation (Vortag: 22/3).

Die Inzidenzen in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 113,8

Marl: 94,9

Gelsenkirchen: 68,7

Herne: 49,1

Update, 22. September:

Weitere Entspannung bei der Sieben-Tage-Inzidenz vermeldet die Kreisverwaltung für Herten. Der Wert ging am Dienstag um 11,3 Punkte auf 79,2 zurück. Damit weist unsere Stadt nur noch die vierhöchste Inzidenz im Kreis Recklinghausen auf. Trauriger Spitzenreiter ist weiterhin Gladbeck mit 109,9. Aber auch hier gab es einen deutlichen Abwärtstrend um 9,3 Punkte. Die kreisweite Inzidenz liegt aktuell bei 72,2 – ein minimaler Anstieg um 0,3 Punkte.

Negativ in Herten fällt allerdings auf, dass die Zahl der Neuinfektionen wieder anstieg. Sechs wurden am Dienstag registriert, nachdem es am Montag nur eine gegeben hatte. Da allerdings gleichzeitig auch 15 Menschen wieder als genesen registiert wurden, sank die Zahl der aktuell noch Infizierten in unserer Stadt insgesamt weiter auf nunmehr 100 (Vortag: 109). Es gab keine weiteren Todesfälle, so dass die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie weiter bei 122 liegt.

Laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW sind noch 22 Menschen in den Krankenhäusern des Kreises RE aufgrund von Covid-19 in Behandlung (Vortag: 24), davon liegen drei (Vortag: fünf) Patienten auf einer Intensivstation.

Die Inzidenzen in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 96,7

Marl: 105,6

Gelsenkirchen: 67,2

Herne: 61,8

Update 21. September:

Mit 90,5 bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz exakt bei dem gleichen Wert wie am Vortag. Damit liegt Herten allerdings weiter deutlich über dem Durchschnittswert aller Kreis-Städte von 71,9.

Zudem vermeldet das Kreis-Gesundheitsamt lediglich eine neue Infektion in Herten, im gesamten Kreisgebiet gibt es 14 neue Infektionen.

Da für Herten zeitgleich neun Genesene gemeldet wurden, sank die Zahl der aktuell infizierten Hertenerinnen und Hertener von 117 auf 109.

Mittlerweile wurden 408.967 Menschen im Kreis Recklinghausen geimpft, davon 385.972 vollständig. Eine „Booster-Impfung“, also eine dritte Impfung zur Auffrischung, haben derweil 3053 Menschen erhalten.

Die Inzidenzen in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 86,7

Marl: 104,4

Gelsenkirchen: 78,0

Herne: 72,6

Update, 20. September:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Herten ist am Montag im Vergleich zum Freitag gesunken. Sie liegt nun bei 90,5 (-6,5). Das ist aber weiterhin der dritthöchste Wert im Kreis Recklinghausen. Nur Gladbeck (123,1) und Marl (105,6) weisen eine höhere Inzidenz auf.

Die Kreisverwaltung vermeldete am Montag aber keinen neuen Corona-Fall in unserer Stadt. Da aber gleichzeitig zwei weitere Personen als genesen registriert wurden, sinkt die Zahl der aktuellen Fälle. Am Montag gab es 117, am Sonntag noch 119 (-2).

Es gibt außerdem keine weiteren Todesfälle in Herten. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt weiter bei 122.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen liegt bei 71,1, und ist damit im Vergleich zum Freitag ebenfalls gesunken (-9,3). Die Stadt mit niedrigsten Inzidenz ist derzeit Haltern am See mit 15,9.

Laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW sind, wie am Freitag, noch 23 Menschen in Krankenhäusern des Kreises RE aufgrund von Covid-19 in Behandlung, aber nur noch drei (Freitag: sieben) Patienten liegen auf einer Intensivstation.

Die Inzidenzen in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 83,1

Marl: 105,6

Gelsenkirchen: 83,4

Herne: 81,6

Update 17. September:

Wie einen Tag zuvor auch haben sich erneut 14 Hertenerinnen und Hertener laut Angaben des Kreis-Gesundheitsamtes neu mit dem Coronavirus angesteckt. Da zeitgleich auch zwölf Genesene registriert wurden, stieg die Zahl der aktuell Infizierten von 121 auf 123.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist derweil wieder stärker angestiegen – von 87,3 am Vortag auf jetzt 97,0. Damit liegt Herten auch wieder deutlich über dem Durchschnitt im Kreis (81,0).

Laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW sind 23 Menschen (Vortag: 26) in Krankenhäusern des Kreises Recklinghausen wegen einer Covid-19-Erkrankung in Behandlung, sieben (Vortag: sechs) Patienten liegen auf einer Intensivstation.

383.660 Menschen im Kreis Recklinghausen haben mittlerweile einen vollständigen Impfschutz. Eine „Booster-Impfung“, also eine die dritte Impfung zur Auffrischung, haben derweil 2830 Menschen erhalten.

Die Inzidenzen in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 114,7

Marl: 111,5

Gelsenkirchen: 102,3

Herne: 97,5

Update, 16. September:

14 Hertenerinnen und Hertener haben sich laut Angaben des Kreis-Gesundheitsamtes von Mittwoch auf Donnerstag neu mit dem Coronavirus angesteckt. Im gleichen Zeitraum wurden acht Menschen als wieder genesen erfasst, sodass die Zahl der aktiv Infizierten auf 121 angestiegen ist.

Gestiegen ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz, von 85,7 am Mittwoch auf 87,3 am Donnerstag. Damit hat Herten die vierthöchste Inzidenz der Städte im Kreis Recklinghausen, darüber liegen Gladbeck mit 112,6, Recklinghausen mit 114,7 und Marl mit 117,4. Den niedrigsten Wert verzeichnet am Donnerstag Haltern am See mit 13,2. Der Durchschnitt im Kreis Recklinghausen beträgt 81,8 (Vortag: 85,9).

Laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW sind 26 Menschen (Vortag: 23) in den Kliniken im Kreis Recklinghausen wegen einer Covid-19-Erkrankung in Behandlung, sechs (Vortag: sieben) Patienten werden intensivmedizinisch betreut.

Ein Blick auf die Impfquote: 71,4 Prozent der Menschen im Kreis Recklinghausen haben bisher eine Impfung erhalten, davon sind 65,6 Prozent vollständig und 5,8 Prozent unvollständig geimpft. In absoluten Zahlen heißt das: 407.353 Menschen sind geimpft, davon haben 382.493 einen vollständigen und 24.860 einen unvollständigen Impfschutz.

Die Inzidenzen in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 114,7

Marl: 117,4

Gelsenkirchen: 120,8

Herne: 99,4



Update 15. September:

Wie das Kreis-Gesundheitsamt mitteilt, ist eine 86-jährige Frau aus Herten gestorben, nachdem sie zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Damit steigt in Herten die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona auf 122.
Darüber hinaus meldet der Kreis 13 Neuinfektionen für Herten. Da zeitgleich acht Hertenerinnen und Hertener als genesen gemeldet wurden, steigt die Zahl der aktuell Infizierten auf 115.
Die Sieben-Tage-Inzidenz für Herten ist derweil wieder von 79,2 am Vortag auf jetzt 85,7 gestiegen und liegt damit knapp unter der Durchschnittswert aller Städte im Kreis von 85,9.
Laut Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW liegen momentan 23 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern des Kreises Recklinghausen, sieben Corona-Erkrankte befinden sich auf einer Intensivstation (Vortag: 22/6).
Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:
Recklinghausen: 119,2
Marl: 113,9
Gelsenkirchen: 131,2
Herne: 99,4

Update 14. September:

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Herten laut Zahlen des Kreis-Gesundheitsamts noch einmal deutlich gesunken und liegt nach 90,5 am Vortag nun bei 79,2. Der Durchschnitt im Kreis Recklinghausen liegt derweil bei 89,6.
Für Herten wurde eine neue Infektion registriert. Da aber zeitgleich 14 genesene Hertenerinnen und Hertener gemeldet wurden, sank die Zahl der aktuell Infizierten auf 111.
Die Lage in den Kreis-Krankenhäusern hat sich laut Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW erneut nur geringfügig verändert. Momentan befinden such 22 Covid-19-Patienten in Behandlung, das ist ein Patient weniger als am Vortag. Weiterhin liegen sechs Menschen auf einer Intensivstation.
Geimpft sind im Kreis Recklinghausen mittlerweile 406.003 Menschen, davon 380.320 vollständig. Eine „Booster-Impfung“, also eine die dritte Impfung zur Auffrischung, haben derweil 1894 Menschen erhalten.
Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:
Recklinghausen: 138,2
Marl: 111,5
Gelsenkirchen: 140,5
Herne: 107,7

Update 13. September:

Lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag (10.9.) in Herten noch bei 118,0, sank sie über Samstag (111,5) und Sonntag (93,8) bis zum heutigen Montag auf 90,5 und liegt damit erstmals seit geraumer Zeit auch wieder unter dem Kreis-Durchschnitt von 91,9.

Über das Wochenende hinweg registrierte das Kreis-Gesundheitsamt insgesamt 18 neue Infektionen in Herten, zeitgleich wurden 11 Hertenerinnen und Hertener als genesen gemeldet. Das bedeutet, dass die Zahl der aktuell Infizierten von 117 am Freitag auf 124 gestiegen ist.

Die Lage in den Kreis-Krankenhäusern hat sich laut der Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW über das Wochenende nur geringfügig verändert. Am Freitag wurden 22 Covid-19-Patienten behandelt und fünf Patienten lagen auf einer Intensivstation, am heutigen Montag waren es dann 23 Covid-19-Patienten und sechs Patienten auf einer Intensivstation.

Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 140,9

Marl: 118,6

Gelsenkirchen: 137,8

Herne: 112,1

Update 10. September:

Das Kreisgesundheitsamt hat am Freitag acht neue Infektionen für Herten gemeldet. Insgesamt gab es im Kreis Recklinghausen 118 Neuinfizierte.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt weiter auf hohen Niveau, sinkt aber im Vergleich zum Vortag leicht von 121,2 auf 118. Damit liegt die Hertener Inzidenz weiterhin deutlich über dem Durchschnitt aller zehn Städte im Kreis (99,7).

Das Kreisgesundheitsamt meldete neben den acht Neuinfektionen auch elf wieder genesene Hertenerinnen und Hertener. Dadurch sinkt die Zahl der aktuell Infizierten von 120 auf 117. Unverändert gibt es in Herten 121 Todesfälle seit Beginn der Pandemie zu beklagen.

In den Krankenhäusern des Kreises Recklinghausen hat sich die Lage in den vergangenen Tagen etwas entspannt. Es werden dort laut „Informationssystem Gefahrenabwehr NRW“ aktuell 22 Covid-19-Patienten behandelt, sechs weniger als am Vortag. Unverändert liegen fünf Patienten auf einer Intensivstation. Am Dienstags waren es noch insgesamt 32 Patienten, davon fünf auf Intensivstationen.

Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 133,7

Marl: 129,3

Gelsenkirchen: 154,3

Herne: 123,1

Update 9. September:

Laut Zahlen des Kreis-Gesundheitsamts wurden weitere 13 neue Infektionen für Herten registriert, im gesamten Kreis gab es 122 Neuinfizierte. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt weiter auf hohen Niveau und sank im Vergleich zum Vortag von 122,9 jetzt auf 121,2 nur minimal. Damit liegt sie auch weiterhin deutlich über dem Durchschnitt aller Kreisstädte (93,9).

Der Kreis vermeldet aber auch 18 genesene Hertenerinnen und Hertener, sodass die Zahl der aktuell Infizierten von 125 auf 120 gesunken ist. Weiterhin gibt es in Herten 121 Todesfälle zu beklagen.

In den Krankenhäusern des Kreises Recklinghausen werden unterdessen laut Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW 28 Covid-19-Patienten behandelt, fünf Patienten liegen auf einer Intensivstation.

Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:

  • Recklinghausen: 124,7
  • Marl: 116,2
  • Gelsenkirchen: 160,9
  • Herne: 117,9

Update 8. September:

Die Inzidenz steigt in Herten auf ohnehin hohem Niveau weiter an. Mit 122,9 ist sie im Vergleich zum Vortag (119,6) weiter gestiegen und hat den dritthöchsten Wert im Kreis RE hinter Gladbeck (131,1) und Recklinghausen (128,3) erreicht. Der Kreis-Durchschnitt liegt momentan bei 96,2.

Für Herten vermeldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch neun neue Infektionen. Da zeitgleich fünf Bürgerinnen und Bürger der Stadt als genesen registriert wurden, steigt die Zahl der aktuell Infizierten von 121 auf 125.

Unterdessen sinkt die Zahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern im Kreis Recklinghausen laut „Informationssystem Gefahrenabwehr NRW“ geringfügig von 32 auf 30. Auf Intensivstationen liegen momentan drei Patienten.

Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 128,3

Marl: 112,7

Gelsenkirchen: 171,4

Herne: 114,7

Update 7. September:

Die Inzidenz bleibt in Herten auf hohem Niveau. Mit 119,6 ist sie im Vergleich zum Vortag (111,5) noch einmal gestiegen. Der Kreis-Durchschnitt liegt momentan bei 91,9.
Für Herten vermeldet das Kreis-Gesundheitsamt acht neue Infektionen. Da aber zeitgleich 14 Bürgerinnen und Bürger der Stadt als genesen registriert wurden, sank die Zahl der aktuell Infizierten von 127 auf 121.
Unterdessen steigt die Zahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern des Kreises Recklinghausen praktisch täglich an. Waren es am 1. September laut Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW noch 18, sind es jetzt 32, die behandelt werden müssen. Auf Intensivstationen liegen momentan 5 Patienten
Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:
Recklinghausen: 107,5
Marl: 118,6
Gelsenkirchen: 171,4
Herne: 114,7

Update 6. September:

Nach mehreren Tagen, in denen die Inzidenz in Herten gesunken ist, ist sie übers Wochenende stark angestiegen. Lag der Wert am Freitag noch bei 76,0, steht er jetzt bei 111,5 (+35,5).

Von Samstag bis zum heutigen Montag wurden insgesamt 35 neue Infektionen registriert. Zeitgleich sind 23 Hertenerinnen und Hertener als genesen gemeldet worden, sodass die Zahl der aktuellen Corona-Fälle von Freitag (115) bis heute auf 127 gestiegen ist.

Die höchste Inzidenz aller Städte im Kreis Recklinghausen hat einmal mehr Gladbeck mit 140,4. Der Kreis-Durchschnitt hat sich im Vergleich zum Freitag nur wenig geändert und ist leicht von 93,7 auf 96,6 gestiegen. Damit liegt Herten auch wieder deutlich über dem Durchschnitt.

Auch die Zahl der Patienten, die wegen Covid-19 in Krankenhäusern des Kreises Recklinghausen behandelt werden müssen, ist gestiegen. Am Freitag wurden laut Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW 21 Covid-19-Patienten in Kreis-Krankenhäusern behandelt. Sechs Patienten liegen auf einer Intensivstation. Laut neuester Zahlen sind es jetzt 25 Patienten, die behandelt werden müssen und sieben, die auf einer Intensivstation liegen.

Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 119,2

Marl: 117,4

Gelsenkirchen: 169,4

Herne: 129,3

Update, 3. September:

Deutet sich da eine längerfristige Entspannung der Corona-Lage in Herten an? Denn bereits am achten Tag in Folge ist die Inzidenz rückläufig. Sie lag am Freitag bei 76,0, und damit 1,6 Punkte niedriger als noch am Donnerstag. Auch die Zahl der Neuinfektionen sank: 10 vermeldete die Kreisverwaltung – nach 14 am Vortag. Ebenfalls zurück ging die Zahl der aktuellen Corona-Fälle in unserer Stadt: Es gibt noch 115 Infizierte (-4).

Die kreisweite Inzidenz liegt erstmals seit dem 26. August wieder unter der 100er-Marke (93,7/-6,4). Den höchsten Inzidenzwert aller zehn Städte weist weiterhin Gladbeck mit 166,8 (+1,3), am niedrigsten ist er in Waltrop (44,1/-3,4).

Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 102,1

Marl: 109,1

Gelsenkirchen: 171,7

Herne: 128,1

Update 2. September:

14 neue Infektionen vermeldet das Kreis-Gesundheitsamt für Herten. Gleichzeitig sind acht Hertenerinnen und Hertener als genesen gemeldet worden. Das bedeutet, dass die Zahl der aktuellen Fälle um 6 auf 119 gestiegen ist.
Dennoch ist die Inzidenz in Herten von 88,9 auf 77,6 gesunken. Das liegt daran, dass der Wert immer aus den Fällen der zurückliegenden sieben Tage berechnet wird. Vor Wochenfrist gab es allerdings an einem Tag 21 neue Infektionen, die nun aus der Berechnung herausgefallen sind.
Mit diesem Wert liegt Herten unter dem Kreis-Durchschnitt, der momentan 100,1 beträgt. Die höchste Inzidenz aller Kreis-Städte hat Gladbeck mit 165,5.
In den Krankenhäusern sind derweil die Fälle wieder leicht angestiegen. Laut Zahlen des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW werden momentan in Kreis-Krankenhäusern 21 Patientinnen und Patienten wegen Covid-19 behandelt. Das sind drei mehr als am Vortag, Sechs Menschen liegen auf einer Intensivstation, einer mehr als am Vortag,
Geimpft sind im Kreis Recklinghausen mittlerweile 397,752 Bürgerinnen und Bürger, davon 369.618 vollständig.
Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:
Recklinghausen: 122,8
Marl: 111,5
Gelsenkirchen: 168,7
Herne: 116

Update, 1. September:

Die Sieben-Tage Inzidenz in Herten ist am zweiten Tag in Folge zurückgegangen. Sie lag am Mittwoch (1.9.) nur noch bei 88,9 – das bedeutete ein Minus von 4,9. Drei Personen in unserer Stadt haben sich seit Dienstag neu mit dem Coronavirus angesteckt, zehn wurden dagegen wieder als genesen registriert. Die Zahl der aktuellen Fälle sank auf 113 (Vortag: 116).

Herten lag deutlich unter der kreisweiten Inzidenz, die am Mittwoch 113,9 betrug (-3,6). Trauriger Spitzenreiter blieb weiterhin Gladbeck mit einer Inzidenz von 200. Aber auch dort war der Wert seit Dienstag gesunken (-17,2).

Beim vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Inzidenzwert, der entscheidend ist für die Anordnung staatlicher Maßnahmen, lag der Kreis RE bei 102,2 (Vortag: 102,7)

Insgesamt gab es am Mittwoch 1219 aktuell Infizierte im Kreisgebiet (+1). Seit Pandemiebeginn registrierte die Kreisverwaltung 988 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19.

Auch die Situation in den Krankenhäusern im Kreis RE hat sich leicht entspannt. Am Mittwoch waren dort noch 18 Covid-Patienten stationär untergebracht, davon weiterhin fünf auf den Intensivstationen.

Der Blick auf die Inzidenzwerte in den Nachbarstädten:

Recklinghausen: 135,5

Marl: 119,8

Gelsenkirchen: 159,0

Herne: 126,2

In diesem Corona-Blog informieren wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, über die neuesten Entwicklungen in Herten. Was in den letzten Wochen und Monaten in unserer Stadt in der Pandemie geschah, können Sie an dieser Stelle noch einmal nachlesen.

Die Entwicklungen vom 1. bis 31. August

Die Entwicklungen vom 1. bis 31. Juli

Die Entwicklungen vom 1. bis 30. Juni

Die Entwicklungen vom 26. April bis 31. Mai

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt