Corona in Herten: Rückschlag bei Infiziertenzahl und Inzidenz

Redakteur
Eine Frau wird in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet.
In Herten wurden vom Kreisgesundheitsamt in dieser Woche wieder mehr positive Corona-Testergebnisse registriert. (Symbolfoto) © picture alliance/dpa
Lesezeit

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz in unserer Stadt am Freitag, 9. September, fast die 200er-Marke unterschritten hatte (202,1), gab es jetzt einen Rückschlag. Denn die Zahl der Neuinfizierten lag in den letzten sieben Tagen bei 150 – 25 mehr als vor Wochenfrist. Dementsprechend kam es zu einem Anstieg bei der Inzidenz: Mit 242,5 Punkten rangiert Herten kreisweit nun wieder auf Platz zwei.

Auch zwei andere Städte vermelden Inzidenz-Anstieg

Neben dem Spitzenreiter Haltern am See (282,7 / +84,5) gibt es mit Marl (226,5 / +24,9) nur noch eine weitere Stadt mit einem Inzidenz-Anstieg. In allen anderen Städten ist der Wert im Wochenvergleich gesunken. Am niedrigsten ist er aktuell in Waltrop mit 91,6 (-71,3). Der Kreis-Durchschnitt beträgt 212,4 (-10,7.

Deutlich gesunken ist die Zahl der Covid-19-Patienten in den Kliniken im Kreis RE. Laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW wurden zwischen dem 12. und 16. September nur noch 31 Menschen stationär behandelt, 45 weniger als vor Wochenfrist. Davon lagen allerdings wieder mehr, nämlich 8 bis 11 (Wert schwankt täglich), auf einer Intensivstation als in der Vorwoche (2 bis 6).

Die Inzidenzen der Nachbarstädte:

  • Recklinghausen: 200,5 (227,6 / -27,1)
  • Marl: 226,5 (201,6 / +24,9)
  • Gelsenkirchen: 207,6 (252,0 / -44,4)
  • Herne: 235,8 (281,6 / -45,8)