Absagen wegen vierter Corona-Welle

Corona: Noch ein Adventsmarkt und verkaufsoffener Sonntag abgesagt

Die vierte Welle der Corona-Pandemie legt das Leben in der Stadt lahm. Im Herbst wurden noch eifrig Weihnachtsmärkte geplant. Nun hagelt es Absagen – auch für ein beliebtes Event in der City.
Kaufmann Christoph Ules (l.) und der Künstler Punky (Christian) Bahr mit seiner Frau Gaby Bergmann planen im Rahmen des Adventstreffs am 19. Dezember eine Kunstversteigerung für den guten Zweck. © Jörg Gutzeit

Innenstadt-Kaufmann Christoph Ules ist untröstlich. Er hat lange überlegt und sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Doch nun ist es amtlich: Der 7. Hertener Adventstreff, der am vierten Advent (19.12.) von 11 bis 18 Uhr für weihnachtliche Stimmung rings um das Antoniusdenkmal sorgen sollte, ist abgesagt. In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Herten (VVH) habe er schweren Herzens diesen Beschluss gefasst, erklärt der Inhaber des Traditionsgeschäfts „Intersport Ules“ im Herzen der Fußgängerzone. Das trifft auch für den verkaufsoffenen Sonntag zu, der parallel zu der Veranstaltung hätte stattfinden sollen.

2G-Regelung bei fünf Zugängen nicht zu kontrollieren

„Ich bin mir als Veranstalter meiner Verantwortung bewusst und kann bei den steigenden Zahlen keine andere Entscheidung treffen“, erklärt Organisator Christoph Ules. Es sei einfach nicht möglich, die 2G-Regelung (Zugang nur für Geimpfte und Genesene) bei fünf Zugängen zum Gelände und einem verkaufsoffenen Sonntag zu kontrollieren.

Bilder für Versteigerung sollen wieder abgeholt werden

Im Vorfeld hatte der Kaufmann zu einer Benefiz-Aktion zugunsten des Jugendzentrums Nord (JZN) aufgerufen. Hertener Künstler sollten Bilder spenden, die dann beim Adventstreff versteigert worden wären. Vom Erlös sollte im JZN ein Entspannungsraum für Kinder eingerichtet werden. 17 tolle Bilder sind bereits eingetroffen. Die sollen nun wieder abgeholt werden. „Die Künstler werden von mir informiert“, sagt Ules.

Mit dem JZN sei vereinbart worden, dass der Entspannungsraum vorerst in „abgespeckter“ Form eingerichtet wird, um dann kommendes Jahr mithilfe von Spendengeldern ergänzt zu werden. Denn im Jahr 2022 – so die große Hoffnung des Kaufmanns – soll der Adventstreff inklusive Versteigerung auf jeden Fall wieder stattfinden.

Nur der kleine Weihnachtsmarkt findet im Dezember statt

Abgesagt sind ebenfalls der Süder Advent, der Westerholter Weihnachtsmarkt und der Lichterweg im Rahmen des Westerholter Dorfleuchtens. Der Lichterwald Im Schlosspark wurde vorerst auf Januar verschoben. Lediglich der kleine Weihnachtsmarkt am Wittkamp nahe des Antoniusdenkmals findet wie geplant vom 2. bis 11. Dezember statt. Auf dem umzäunten Gelände sind die 2G-Regeln nach Einschätzung des Veranstalters Ralf Krems problemlos zu kontrollieren.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.