News-Blog

Corona in Herten: Infektionszahlen bleiben hoch – aber eine Nachricht macht Hoffnung

Unser Corona-Blog für Herten: Hier halten wir Sie über die Entwicklung auf dem Laufenden.
In unserem Corona-Blog halten wir Sie über die aktuelle Entwicklung in Herten und Umgebung auf dem Laufenden.
In unserem Corona-Blog halten wir Sie über die aktuelle Entwicklung in Herten und Umgebung auf dem Laufenden. © Moritz Frankenberg/dpa/dpa-tmn

Update, 29. April:
Das Kreis-Gesundheitsamt hat an diesem Freitag seine wöchentliche Corona-Statistik veröffentlicht. Für Herten stellt sich die Lage wie folgt dar: Im Zeitraum vom 22. bis 29. April gab es 389 Neuinfizierte in unserer Stadt – das waren 37 weniger als noch vor Wochenfrist (426).

Entsprechend ging auch die Sieben-Tage-Inzidenz um 59,9 Punkte zurück, blieb mit 628,8 aber noch auf vergleichsweise hohem Niveau. Damit liegt Herten im Kreis Recklinghausen an fünfter Position. Am höchsten ist der Wert in Haltern am See (890,5), am niedrigsten in Oer-Erkenschwick (523,3). Der Kreis-Durchschnitt liegt bei 650,9 – das sind 10,9 Punkte weniger als am vergangenen Freitag (22.4.).

Seit Pandemie-Beginn haben sich in Herten bislang 17.171 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Hoffnung macht die Tatsache, dass die Zahl der Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 in dieser Woche bei 158 blieb. Überhaupt gab es im gesamten Kreisgebiet nur einen weiteren Verstorbenen – einen 90-jährigen Mann aus Dorsten.

Die aktuellen Inzidenzen aus den Nachbarstädten:

Herne: 832,8

Gelsenkirchen: 611,7

Update, 14. April:

Es gibt sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, darunter auch einer aus Herten. Das meldet das Kreisgesundheitsamt an diesem Donnerstag. Damit steigt die Zahl der seit Pandemiebeginn verstorbenen Hertenerinnen und Hertener auf insgesamt 158 Hertenerinnen und Hertener. Verstorben sind:

  • in Castrop-Rauxel eine 94-jährige Frau
  • in Datteln ein 95-jähriger Mann
  • in Dorsten eine 33-jährige Frau und ein 56-jähriger Mann
  • in Haltern am See ein 84-jähriger und ein 91-jähriger Mann
  • in Herten eine 89-jährige Frau

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Herten 16.259 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die Inzidenz an diesem Donnerstag beträgt 936,0.

Die aktuellen Inzidenzen in der Region:

Kreis RE: 883,8
Herne: 832,8

Gelsenkirchen: 692,8


Update 13. April:
Nach den 23 Todesfällen im Kreis Recklinghausen am Wochenende meldet die Kreisverwaltung Recklinghausen am Mittwoch fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, darunter einer in Herten. Die Gesamtzahl der Verstorbenen in Herten seit Pandemiebeginn steigt dadurch von 156 auf 157. Verstorben sind:

  • in Waltrop eine 38-jährige Frau
  • in Herten ein 91-jähriger Mann
  • in Dorsten ein 62-jähriger Mann
  • in Marl eine 83-jährige Frau
  • in Gladbeck ein 87-jähriger Mann.

Detaillierte Zahlen über das Corona-Geschehen in den Städten liefert der Kreis Recklinghausen seit dem 6. April nur noch ein Mal pro Woche, und zwar immer freitags (siehe unten).

Die aktuellen Inzidenzen in der Region:

Kreis RE: 1002,4

Herne: 844,3

Gelsenkirchen: 723,0

Update 11. April:
Es gab über das Wochenende im Kreis Recklinghausen 23 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, darunter drei in Herten. Die Gesamtzahl der Verstorbenen in Herten seit Pandemiebeginn steigt dadurch von 153 auf 156. Verstorben sind:

  • in Herten zwei Frauen im Alter von 86 und 95 Jahren sowie ein 86-jähriger Mann
  • in Marl drei Frauen im Alter von 82, 89 und 93 Jahren und vier Männer im Alter von 72, 84, 87 und 95 Jahren
  • in Recklinghausen eine 67-jährige Frau und drei Männer im Alter von 70, 80 und 93 Jahren
  • in Castrop Rauxel eine Frau und ein Mann jeweils im Alter von 67 Jahren,
  • in Datteln eine Frau im Alter von 86 Jahren
  • in Dorsten eine 97- jährige Frau und drei Männer im Alter von 70, 87 und 89 Jahren
  • in Oer-Erkenschwick eine 92-jährige Frau
  • in Waltrop eine 77-jährige Frau.

Detaillierte Zahlen über das Corona-Geschehen in den Städten liefert der Kreis Recklinghausen seit dem 6. April nur noch ein Mal pro Woche, und zwar immer freitags (siehe unten).

Die aktuellen Inzidenzen in der Region:

Kreis RE: 1002,4

Herne: 954,5

Gelsenkirchen: 811,6


Update 8. April:
Insgesamt 595 Hertenerinnen und Hertener haben sich im Verlauf der Woche vom 1. bis 8. April neu mit dem Coronavirus angesteckt. Damit ist die Gesamtzahl der Infizierten seit Pandemiebeginn von 15.186 (1.4.) auf 15.781 (8.4.) gestiegen. Auch die Zahl der Todesfälle ist im Wochenverlauf angestiegen, von 151 auf 153. Laut Angaben der Kreisverwaltung sind ein 56-jähriger Mann und eine 82-jährige Frau aus Herten im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gesunken, von 1159,1 am 1. April auf 963,5 am 8. April. Damit hat Herten im Kreisvergleich einen Mittelwert, die Inzidenzen in Dorsten, Haltern am See, Marl und Recklinghausen sind höher, die in Castrop-Rauxel, Datteln, Gladbeck, Oer-Erkenschwick und Waltrop niedriger. Die höchste Inzidenz hat Haltern am See mit 1345,0, die niedrigste Oer-Erkenschwick mit 735,8. Der Kreis-Durchschnitt beträgt 1002,4 (Vorwoche1195,7).

Laut Angaben des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW wurden im Zeitraum vom 4. bis 8. April insgesamt 80 Covid-19-Patienten stationär in Kliniken des Kreises Recklinghausen aufgenommen. 13 bis 16 von ihnen wurden auf Intensivstationen behandelt.

455.128 Menschen im Kreis Recklinghausen wurden bisher geimpft, 10.685 von ihnen haben einen unvollständigen, 444.443 einen vollständigen Impfschutz. Von den vollständig Geimpften haben 380.844 mindestens eine „Booster“-Impfung erhalten.

Die Inzidenzen der Nachbarstädte (Stand 8.4., in Klammern der Vergleichswert vom 1.4. und die Veränderung zur Vorwoche):

Recklinghausen: 1078,5 (1211,3/-132,8)

Marl: 1042,6 (1149,3/-106,7)

Gelsenkirchen: 811,6 (1040,1/-228,5)

Herne: 954,5 (1204,3/249,8)


Update 6. April:
Der Kreis Recklinghausen und seine zehn Städte haben beschlossen, mit sofortiger Wirkung keine täglichen Zahlen-Zahlen mehr für die einzelnen Städte zu veröffentlichen. Nur noch freitags wird es künftig individuelle Zahlen für Herten geben. Diese werden wir dann auch hier veröffentlichen. Die durchschnittliche Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis RE beträgt am Mittwoch 1.081,7.

Offizielle Erklärung der Kreisverwaltung: „Seit dem Wochenende sind von Bundes- und Landesseite die Corona-Schutzmaßnahmen auf ein absolutes Minimum reduziert worden. Gleichzeitig verliert der Inzidenzwert als Indikator an Bedeutung und die Zahlen der PCR-bestätigten Corona-Fälle bewegen sich auf gleichbleibendem Niveau.“ Die Eingaben der vielen Zahlen sei sehr aufwendig, heißt es weiter. Zugleich sei das Interesse der Bevölkerung an den täglichen Zahlenmeldungen „deutlich zurückgegangen“. Daher habe man sich entschlossen, die Zahlen nicht mehr täglich zu veröffentlichen.

Update 5. April:
34 Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt an diesem Dienstag für Herten. Damit ist die Gesamtzahl der Menschen in Herten, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Coronavirus angesteckt haben, auf 15.497 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist gesunken, von 1121,9 am Montag auf 1079,9 am Dienstag. Damit bleibt Herten im Kreisvergleich weiterhin auf Platz sechs. Die höchste Inzidenz mit einem Wert von 1395,2 hat Haltern am See, die niedrigste hat Oer-Erkenschwick mit 853,1. Der Durchschnitt im Kreis Recklinghausen beträgt 1095,5 (Vortag: 1144,2).

Laut Angaben des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW liegen an diesem Montag 203 Menschen wegen einer Covid-19-Infektion in einem der Krankenhäuser in Kreis Recklinghausen, davon 16 auf einer Intensivstation. Am Montag waren 197 Menschen im Krankenhaus, davon waren 16 in intensivmedizinischer Behandlung.

Die Inzidenzen der Nachbarstädte:

Recklinghausen: 1154,4

Marl: 1082,9

Gelsenkirchen: 950,6

Herne: 1137,4


Update, 4. April:
279 Hertenerinnen und Hertener haben sich übers Wochenende mit dem Coronavirus angesteckt. Damit ist die Gesamtzahl der Menschen in Herten, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Coronavirus angesteckt haben, auf 15.303 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist annähernd unverändert, betrug 1159,1 am Freitag und 1125,1 am Montag. Damit steht Herten im Kreisvergleich auf Platz sechs. Die höchste Inzidenz mit einem Wert von 1543,1 hat Haltern am See, die niedrigste hat Oer-Erkenschwick mit 869,0. Der Durchschnitt im Kreis Recklinghausen beträgt 1147,7 (Vortag: 1130,5).

Laut Angaben des Informationssystems Gefahrenabwehr NRW liegen an diesem Montag 197 Menschen wegen einer Covid-19-Infektion in einem der Krankenhäuser in Kreis Recklinghausen, davon 16 auf einer Intensivstation. Am Freitag waren 211 Menschen im Krankenhaus, davon waren 20 in intensivmedizinischer Behandlung.

Die Inzidenzen der Nachbarstädte:

Recklinghausen: 1194,2

Marl: 1154,0

Gelsenkirchen: 826,3

Herne: 1199,2

Update, 1. April:
Zum Start in den neuen Monat bleibt die Corona-Situation in Herten angespannt. Den zweiten Tag in Folge registrierte das Kreisgesundheitsamt für unsere Stadt eine dreistellige Zahl an Neuinfektionen. Gegenüber Donnerstag (31.3.), als es noch 201 neue Fälle gab, fiel die Bilanz mit 120 allerdings deutlich niedriger aus.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ging auf 1159,1 zurück – ein Minus von 92,1 Punkten im Vergleich zum Vortag. Das ist unter den zehn Städten im Kreis Recklinghausen der fünfthöchste Wert. Die höchste Inzidenz weist nach wie vor Haltern am See mit 1630,3 auf, die niedrigste Oer-Erkenschwick mit 935,6. Der Kreis-Durchschnitt liegt bei 1195,7 (-34,1).

Seit Dienstag (29.3.) ist in den Krankenhäusern im Kreisgebiet allerdings ein kontinuierlicher Anstieg der Intensivpatienten mit Covid-19 zu verzeichnen. Aktuell liegen laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW insgesamt 20 Personen auf den Intensivstationen – das sind zwei mehr als am Vortag und so viele wie zuletzt am 11. März. Auch die Gesamtzahl der stationär behandelten Erkrankten stieg seit Donnerstag wieder an: um 3 auf nunmehr 211.

Die Inzidenzen der Nachbarstädte:

Recklinghausen: 1211,3

Marl: 1149,3

Gelsenkirchen: 1040,9

Herne: 1264,2

In diesem Corona-Blog informieren wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, über die neuesten Entwicklungen in Herten. Was in den letzten Wochen und Monaten in unserer Stadt in der Pandemie geschah, können Sie an dieser Stelle noch einmal nachlesen.
Die Entwicklungen vom 1. bis 31. März 2022
Die Entwicklungen vom 1. bis 28. Februar 2022
Die Entwicklungen vom 1. bis 31. Januar 2022
Die Entwicklungen vom 1. bis 31. Dezember 2021
Die Entwicklungen vom 1. bis 30. November 2021

Die Entwicklungen vom 1. bis 31. Oktober 2021

Die Entwicklungen vom 1. bis 30. September 2021

Die Entwicklungen vom 1. bis 31. August 2021

Die Entwicklungen vom 1. bis 31. Juli 2021

Die Entwicklungen vom 1. bis 30. Juni 2021

Die Entwicklungen vom 26. April bis 31. Mai 2021

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.